Lokales

Erfrischendes aus Seminaristenhand

Staatssekretär Georg Wacker besuchte Kirchheimer Ausbildungsstätte – Weiterentwicklung zugesagt

Hohen Besuch empfing gestern das pädagogische Fachseminar Kirchheim. Staatssekretär Georg Wacker vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport informierte sich vor Ort über die Fachlehrerausbildung.

Anke Kirsammer

Kirchheim. Leckeres Erdbeereis von Seminaristen zubereitet – Georg Wacker und der CDU-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Kirchheim, Karl Zimmermann, bekamen bei ihrem Streifzug durchs Marstallgebäude im wahrsten Sinne des Wortes eine Kostprobe der Fachlehrer-Ausbildung. Wie Rebekka Kieling, Seminaristin in den Fächern Sport, Hauswirtschaft und Textiles Werken, erzählte, gehört die Eisproduktion zu einem Lehrprojekt, das ähnlich einer Schülerfirma funktioniert und am Präsentationstag auf vollen Touren laufen soll.

„Sie haben eine hoch qualitative Einrichtung“, bescheinigte der CDU-Politiker Wacker dem Direktor des Seminars, Peter Schmidt. Sie stelle eine Chance für junge Persönlichkeiten dar, die einen großen Erfahrungsschatz einbrächten. Derzeit besuchen 170 angehende Fachlehrer für musisch-technische Fächer das Kirchheimer Seminar. Sie alle haben bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche oder ein zweijähriges Berufskolleg besucht und mindestens ein Jahr Berufspraxis. „Die Heterogenität der Lerngruppen und gesellschaftliche Entwicklungen stellen eine Herausforderung für den Lehrerberuf dar“, betonte Wacker. Derzeit werde überlegt, wie sich die Ausbildung in den Seminaren weiterentwickeln lasse.

Bei seinem Rundgang durch die Fachräume legte Wacker nicht nur in der Küche einen Stopp ein. Im Werkraum demonstrierte ein Seminarist eine selbst gefertigte hölzerne Turnhalle, anhand derer Schülern gezeigt werden soll, wie die Geräte im Sportunterricht aufzubauen sind. Mit Blick auf die sehr gute Ausstattung sagte Thomas Baur, Leiter des Fachbereichs Technik: „Mancher, der bei uns in der Ausbildung war, kommt als Lehrer zurück, um sich nach dem neuesten Stand der Technik zu erkundigen.“

In der Metallwerkstatt bekam Wacker Innovatives zu sehen: Einen Parabolspiegel etwa, der als Solarkocher funktioniert. „Letzte Woche haben wir ihn in die Sonne gestellt und darin Würste erhitzt. Die waren in einer halben Stunde fertig“, erzählte Joachim Scheffler, Lehrbeauftragter für Technik. Ähnliche Vorrichtungen würden in der Entwicklungshilfe bereits eingesetzt.

„Ihre Zusage, die Seminare weiter zu stärken, hat uns sehr gefreut“, sagte Peter Schmidt an Georg Wacker gewandt. Karl Zimmermann zeigte sich ebenfalls zuversichtlich, dass die Ausbildung von Fachlehrern noch weiter in den Fokus rückt. Den Ausbau des Kirchheimer Seminars vor wenigen Jahren, den er mit vorangetrieben hatte, bezeichnete der Landtagsabgeordnete als „hervorragende Investition in die Zukunft.“

Anzeige