Lokales

Erhöhung der Beträge

In seiner jüngsten Sitzung hat der Neidlinger Gemeinderat beschlossen, die Benutzungsgebühr des Übergangswohnheims am Wasserschlossweg zu erhöhen. Hierzu musste die Satzung über die Benutzung der Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte geändert werden.

RENATE SCHATTEL

Anzeige

NEIDLINGEN Der Neidlinger Gemeinderat und die Verwaltung hatten 1990 das Gebäude Wasserschlossweg 4 der Altpietistischen Gemeinschaft gekauft, um es gemäß der Unterbringungspflicht für Asylbewerber umzubauen. Insgesamt waren durch den Umbau rund 180 Quadratmeter Wohnfläche für maximal 16 Personen geschaffen worden. Zugeteilt werden nur 100 Quadratmeter; die restliche Fläche bilden Gemeinschaftsräume.

Nun sind die gebrauchsabhängigen Nebenkosten des einzigen Übergangswohnheims der Gemeinde erheblich gestiegen, während die Belegung durch das verschärfte Asylrecht rückläufig ist. Derzeit wird das Übergangswohnheim von zwei Asylbewerbern und Flüchtlingen sowie von drei Obdachlosen bewohnt.

Der Gemeinderat beschloss nun, nach Errechnung einer kostenechten Gebührenkalkulation, die Benutzungsgebühr auf 5,60 Euro pro Quadratmeter zuzüglich Nebenkosten festzusetzen. Dieser Betrag ist aus Sicht von Verwaltung und Gemeinderat zumutbar, zumal es sich bei einem Übergangswohnheim um eine Starthilfe handeln soll, um eine neue Wohnung zu finden.