Lokales

Ersatz-Coach Schmid erneut Glücksbringer?

LENNINGEN Parallel zum Spiel der Männer müssen die Lenninger Handballfrauen ebenfalls beim Tabellenführer antreten. Der heißt FC Burlafingen und steht schon seit Wochen als Meister und Württembergliga-Aufsteiger fest. Lenningen, einer der fünf Absteiger, hat mit dem drittletzten Platz sein Minimalziel nicht erreicht. Die Niederlage gegen Weilheim und der gleichzeitige Sieg von Haslach-Herrenberg gegen Großengstingen hat das Täles-Team wohl endgültig auf dem letzten Tabellenplatz festgenagelt.

Anzeige

SG-Trainer Markus Nothwang kann die Reise in den Ulmer Osten nicht mitmachen. Seit Mittwoch plagt ihn ein heftiger grippaler Infekt. Für ihn wird Harry Schmid das Team coachen. Dieser erwies sich schon einmal als Glücksbringer, als er beim Vorrundenspiel in Großengstingen die Mannschaft betreute und einen 19:16-Sieg nach Hause brachte. Es wäre zu schön, wenn sich diese "Eintagsfliege" wiederholen würde. Nach dem letzten Auftritt gegen Weilheim ist dies eher nicht zu erwarten. Da muss Lenningen mit der Puste für dreißig Minuten eher auf Schadensbegrenzung achten.

Am letzten Spieltag, als Burlafingen gegen das Schlusslicht Argental spielte, roch es nach einer Sensation: Neumann und Co. gewannen knapp mit 24:23. Wenn das kein Ansporn für die SG ist? Spielbeginn ist heute um 18 Uhr in der Sporthalle beim Schulzentrum in Neu-Ulm-Pfuhl.

döl

SG Lenningen:

Hahn Baermann, Blocher, Dick, Emmenegger, Kazmaier, Reichle, Schmid, Sliwka, Timar.