Lokales

Ersatzgeschwächt deutlich verloren

KIRCHHEIM Ohne die drei erkrankten Leistungsträger Günter Keller, Martin Vogel und Karl Moll hat Schach-Bezirksligist SF Nabern 2:6 gegen Wendlingen verloren. Matthias Eisenhuth am siebten Brett bekam es als Erster gegen den stark aufspielenden Alexander Nicolai zu spüren. Ein unglücklicher Springeraustausch im Mittelspiel leitete die Niederlage ein. Auch Karl Heinz Ilzhöfer (8) hatte gegen Hans Peter Reule schon früh einen Figurenverlust, der nicht mehr wettzumachen war. Georg Braun (3) kam über ein Remis gegen Oliver Nicolai nicht hinaus.

Anzeige

Danach keimte bei den Nabernern etwas Hoffnung auf, aber just in diesem Moment machte Horst Falow (1) gegen Eugen Pelezki einen Allerweltsfehler. Seine gut herausgespielte Stellung war null und nichtig, die Partie war verloren. Die einzige Gewinnpartie gelang Jan Jäger (5) gegen Matthias Kessler. Eine weitere Gewinnpartie verspielte Dietmar Schulz (6) gegen Sergej Pelezki. Obwohl sich Schulz in viereinhalb Stunden eine aussichtsreiche Stellung erarbeitete, konnte er nicht punkten. Ein nicht mehr zu haltender Randbauer zwang ihn letztendlich zur Aufgabe. Auch Minh Cuong Tran (2) hatte gegen Hans Reule eine sichere Remisstellung. Ein Läuferopfer sollte den Sieg erzwingen, doch das Endspiel ging verloren. Den Abschluss machte Alfred Keller (4), der gegen Schott alles versuchte und sich dann doch mit Remis begnügen musste.

kj