Lokales

Ersatzgeschwächter VfLholt Titel in Rottweil

ROTTWEIL Das bisher sportlich erfolgreichste Jahr für die VfL-Turnabteilung hat die D-Jugendmannschaft der Turnerinnen mit einem weiteren Titelgewinn beim Württembergischen Landesfinale beschlossen. Den vierten und letzten Wettkampf des LBS-Team-Cups bestritten Samantha Müller, Stefanie Hütter, Dorina Bosch, Miriam Orth und Silja Weiss. Letztere rückte nach krankheitsbedingter Absage von Theresa Blum in die Mannschaft auf.

Anzeige

Am Pferdsprung begann der Wettkampf für die Kirchheimerinnen gemeinsam mit der TSG Tübingen, neben dem TB Neckarhausen wohl stärkster Konkurrent um den Titel. Die Tageshöchstnote von 5,70 Punkten am Sprung wurde sowohl an Dorina Bosch, als auch an die Tübinger Bundeskaderathletin Theresa Heffner vergeben. Mit Hilfe von Stefanie Hütter und Samantha Müller übernahm das VfL-Team (16,65) mit hauchdünnem Vorsprung die Führung.

Am zweiten Gerät verkürzten die Tübingerinnen den Kirchheimer Vorsprung auf nur noch 0,05 Punkte. Die Übungen am Balken verliefen aus VfL-Sicht nicht wie erhofft, so dass die Kirchheimer mit ihrem Trainer Ralf Dehlen schon ihre Chancen auf die Titelverteidigung schwinden sahen. Jedoch konnten auch die Tübinger Turnerinnen das Kampfgericht nicht voll überzeugen. Der VfL lag damit 0,45 Punkte vor Tübingen.

In der letzten Runde wendete sich dann das Blatt. Tübingen lag bei sehr hohen Wertungen gegenüber Kirchheim leicht im Vorteil. Auch die Turnerinnen aus Neckarhausen überzeugten an ihrem letzten Gerät, so dass nur 0,45 Punkte zwischen dem ersten und dem dritten Platz lagen. Der VfL Kirchheim gewann mit 66,00 Punkten vor der TSG Tübingen (65,80 Punkte) und dem TB Neckarhausen (65,55).

Die beste Turnerin des Wettkampfes stellte ebenfalls die Siegermannschaft aus Kirchheim mit Samantha Müller, die am Stufenbarren und Schwebebalken für Tageshöchstwertungen sorgte.

mp