Lokales

Erst hui, dann pfui

Es bleibt dabei, der TSV Notzingen bringt einfach keine Konstanz in seine Leistung. Auch beim TSV Grötzingen gab es eine mehr als verdiente 1:4 (0:0)-Niederlage.

GRÖTZINGEN So hatte es sich Spielertrainer Stefan Haußmann bestimmt nicht vorgestellt. Nach dem 4:0-Erfolg gegen die Wernauer SF sollten auch beim Aufsteiger TSV Grötzingen drei Punkte mit nach Hause genommen werden. Dieses Vorhaben schien vor allem in den ersten 45 Minuten noch aufzugehen. War es doch die Eichert-Elf, die eindeutig mehr vom Spiel hatte und mit etwas Glück sogar in Führung hätte gehen müssen.

Anzeige

Vor allem kurz vor der Pause hatte der TSV Notzingen fast Chancen im Minutentakt. Doch Grötzingens Torwart Matthias Meier schien unüberwindbar. Zunächst scheiterte Gabriel Andrijevic (36.). Kurze Zeit später hatte Gaetano Caruana gleich zweimal kein Glück, als der ehemalige VfL-Spieler mit Freistößen am Torhüter der Gastgeber (39./40.) scheiterte. Auch Patrick Brucker verfehlte bei einem Distanzschuss das Tor nur ganz knapp (43.) So einseitig, wie sich die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit anhört, war die erste Halbzeit bestimmt nicht. Auch die Gastgeber hatten in der ersten halben Stunde zwei Möglichkeiten in Führung zu gehen, aber diese Chancen wurden durch Federico Porro (13.) und Jukuslav Lukic (21.) teilweise leichtfertig vergeben.

Was sich in der zweiten Halbzeit ändern sollte, denn innerhalb von fünf Minuten erzielten die Gastgeber zwei Tore und sorgten damit kurz nach der Pause für eine Vorentscheidung. Das 1:0 gelang Torjäger Federico Porro mit einem tollen Heber über Torwart Martin Habram (48.). Kurz darauf gelang Martin Gärtner ein Abstaubertor, nachdem Thomas Wenzel das Leder mit einem Freistoß an die Latte gezirkelt hatte (53.). Für die entgültige Entscheidung sorgte Juguslav Lukic 20 Minuten vor Schluss mit dem 3:0.

War der TSV Notzingen vor allem in der ersten Halbzeit der Führung noch nahe, musste die Eichert-Elf nun einem 0:3-Rückstand hinterherlaufen. Dies bemängelte Haußmann nach dem Spiel: "Wir vergeben einfach zu viele Torchancen und dann wehren wir uns nicht mehr richtig." Das Anschlusstor von Michael Thon zum 3:1 (73.) war nur noch Ergebniskosmetik. Der TSVN hatte sich schon längst aufgegeben, gegen eine Mannschaft, die es verstand, im richtigen Moment die Torchancen zu nutzen. Den Schlusspunkt für den verdienten Grötzinger Erfolg setzte wiederum Gärtner mit dem 4:1.

kdl

TSV Grötzingen:

Meier Schweizer (8. Balz), Traxler, Meyer, Schneider Gärtner, Kittelberger (65. Berner), Wenzel (85.Walitsch), Lukic Putzke, Porro.TSV Notzingen:

Habram Müller, Güner (70. Ruff), Öm. Telci Brucker, Öm. Telci, Caruana (75. Azevedo), Haußmann (70. Kiseri), Giehl Thon, Andrijevic.Tore:

1:0 Porro (48.), 2:0 Gärtner (53.), 3:0 Lukic (70.), 3:1 Thon (73.), 4:1 Gärtner (75.)Gelbe Karten:

Gärnter, Balz - Ön. Telci, Haußmann, Brucker.Schiedsrichter:

Ciccone (Weil im Schönbuch)Zuschauer:

150.