Lokales

Erste Hürde nehmen

Es lohnt sich, am Sonntag, 20. Januar, dabei zu sein, wenn um 14 Uhr im Saal der katholischen Kirche im Dettinger Stadtteil Guckenrain eine aufschlussreiche Filmschau beginnt.

DETTINGEN Für die Mitglieder des Filmclubs Teck bedeutet sie die erste Hürde im Jahr 2008, werden doch nicht nur neue Arbeiten gezeigt, sondern es ist zugleich auch darüber zu entscheiden, welche Beiträge in den Wettbewerb geschickt werden.

Anzeige

In einer öffentlichen Vorentscheidung ist mitzuerleben, unter welchen Kriterien die einzelnen Filme zu bewerten sind und welche Autoren es schaffen werden, beim Regionalwettbewerb in Reutlingen anzutreten. Dort geht es dann eine Woche später um die Entscheidung, den Landeswettbewerb zu erreichen und eventuell sogar auf Bundesebene mitzumischen.

So schnell wachsen die Bäume natürlich nicht in den Himmel und deshalb ist am Sonntag in Dettingen erst einmal die clubinterne Filmschau angesagt. Aufgeteilt in drei Blöcke von jeweils insgesamt etwa einer Stunde Länge sind dreizehn Filme zu sehen.

Hier die Reihenfolge: "Nilkreuzfahrt, Karnak, Luxor, Edfu" (Autor ist Dr. Hermann Schellhaas); "Tanz als Gebet" (Doris Limmer); "Alles wegen HDV" (Karl-Heinz Kosmalla); "Am Balaton" (Günter Hylla); "Ölsardinen" (Josef Pettinger); "Lofoten kühne Berge im Eismeer" (Ingrid Steigleiter); "1. Internationales Ballonfahrertreffen" (Peter Markotschi); "Meine Fahrt ans Ende der Welt" (Lothar Bogsch); "Venedig mit seiner historischen Altstadt" (Dr. Hermann Schellhaas); "San Francisco" (Josef Pettinger); "Träges Fließen" (Barbara und Hartmut Ibsch); "Streifzug durch Waikiki" (Siegbert Limmer); "Papa wird's schon richten" (Karl-Heinz Kosmalla).

Änderungen im Programm sind vorbehalten, interessierte Gäste auf jeden Fall willkommen.

bi