Lokales

Erste Prüfung bestanden

Das Regierungspräsidium Stuttgart hat in diesen Tagen das Standortvorprüfungsverfahren für die Errichtung einer Golfanlage in Hochdorf abgeschlossen. Demnach ist das Projekt unter bestimmten Voraussetzungen realisierbar.

HOCHDORF Wegen der überörtlichen Bedeutung von Golfplätzen wird, so weit dies vom Projektträger gewünscht wird, für den vorgesehenen Standort ein spezielles Vorprüfungsverfahren beim Regierungspräsidium durchgeführt. Durch Einschaltung der Fachreferate wird geprüft, ob der geplante Standort generell für die Anlage eines Golfplatzes geeignet ist oder ob grundsätzliche Bedenken zum Beispiel aus Sicht des Naturschutzes, Straßenbaus, der Bauleitplanung oder anderer Dinge der Verwirklichung entgegenstehen. Das Verfahren für Golfplätze dient dazu, in einem frühen Stadium festzustellen, welche Belange für oder gegen das Projekt sprechen. Der Projektträger hat auf Grund dieses Ergebnisses dann die Möglichkeit zu entscheiden, ob er sein Projekt realisieren möchte oder nicht.

Anzeige

Der Golfpark Göppingen GmbH & Co. plant die Errichtung einer 18-Loch-Golfanlage mit Übungsplatz, Golfschule, Clubhaus und einem Parkplatz (rund 120 Stellplätze) westlich von Hochdorf. Sie soll auf einer Fläche von rund 77 Hektar errichtet werden.

Das Projekt liegt im Regionalen Grünzug des Verbands Region Stuttgart. Regionale Grünzüge sind zusammenhängende Bereiche, die keiner weiteren Belastung insbesondere durch Bebauung ausgesetzt werden dürfen. Damit soll vor allem der Beeinträchtigung des Bodens, des Wassers und der Luft, der Tier- und Pflanzenwelt sowie der Erholungsbereiche entgegengewirkt werden. Derzeit werden die Flächen überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Die geplante Anlage würde die genannten Belange berühren.

Trotzdem teilt das Regierungspräsidium in einer entsprechenden Pressemitteilung mit, dass unter bestimmten Voraussetzung die Anlage genehmigt werden könnte.

pm