Lokales

Erste Seniorenmesse in Kirchheim

Am 25. September dreht sich in der Innenstadt alles ums Thema Älterwerden

Mitten in der Stadt erreicht man die Bürger am besten, noch dazu samstags. Mitten in der Stadt soll daher auch die erste Kirchheimer Seniorenmesse stattfinden, und zwar am Samstag, 25. September. Der Termin ist noch fern, doch die Vorbereitungen für das Großevent laufen auf Hochtouren.

Anzeige

Irene Strifler

Kirchheim. Die erste Planung „Älterwerden in Kirchheim“ entstand schon in den 90er-Jahren, zu einer Zeit, als vielerorts noch kaum über Themen wie altengerechtes Wohnen nachgedacht wurde und das Alter lediglich an Schnabeltassen denken ließ. Seither ist viel geschehen rund um den großen Themenkomplex Senioren, besonders viel in Kirchheim. Jetzt bereitet das Team um Heike Kunz, der Leiterin vom Sozialen Dienst, ein neues Projekt vor: Im Herbst soll die erste Seniorenmesse in der Fachwerkstadt über die Bühne gehen.

„Wir wollen einerseits eine richtige Messe veranstalten, aber andererseits auch Laufkundschaft einbinden“, erläutert Heike Kunz. Dafür bietet sich kaum ein besserer Ort an als die Stadtmitte. Das gleiche Konzept hat sich nämlich bereits mehrfach bewährt beim Präsentationstag Bürgerschaftliches Engagement. Bei diesem Anlass stellen etliche Engagierte sich und ihr Angebot Passanten an Ständen in der Stadtmitte vor.

Jetzt ist daran gedacht, den Bogen noch viel weiter zu spannen. Zu den Ausstellern werden selbstverständlich Pflegeheime oder Sanitätshäuser zählen, aber auch Fitnessstudios, die Musikschule, andere Bildungsanbieter und sogar Immobilienagenturen, Versicherungen oder Banken. „Jeder, der irgendetwas anzubieten hat für ältere Menschen, ist willkommen“, sagt Heike Kunz. Natürlich sind auch ehrenamtliche Angebote hochwillkommen.

Kunz und ihre Mitstreiter verfolgen zwei Hauptziele mit der neuen Messe: Zum einen gilt es, ältere Menschen sowie andere Interessierte über das umfassende Angebot zu informieren. Zum anderen sollen aber auch die zahlreichen Anbieter eine geeignete Plattform erhalten, sich in aller Ausführlichkeit darzustellen. Selbstverständlich ist auch ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Musik und verschiedenen Einlagen vorgesehen. Eine Vortragsreihe übers Älterwerden könnte im Frühjahr folgen. Die Organisatoren wollen nämlich den eigentlichen Messetag nicht überfrachten. Ohnehin wird am 25. September einiges los sein im Städtle, wenn zusätzlich zum Wochenmarkt unter den Rathausarkaden noch der Energietag stattfindet.

Dennoch ist reichlich Platz für die Seniorenmesse vorhanden, und Trubel ist ja gerade das, was sich die Veranstalter wünschen. Sie werden ihre Angebote ab 10 Uhr vormittags vor allem vor der Stadtbücherei, in der Max-Eyth-Straße und auf dem Martinskirchplatz sowie im Albert-Knapp-Saal präsentieren. Mit offenen Türen lockt auch das Haus der Sozialen Dienste, in dem tags zuvor der Pflegestützpunkt eingeweiht wird. Das Café Moser wandelt sich zum offiziellen Messe-Café, wobei es zusätzlich auf dem Konrad-Widerholt-Platz einen schnellen „coffee to go“ geben wird. Kurzum: Die Organisatoren haben die Weichen bereits gestellt, jetzt können sich Interessenten bewerben. Eine Reihe potenzieller Kandidaten erhält dieser Tage Post aus dem Rathaus, aber auch jeder andere ist mit seinem Angebot willkommen.

Wie das neue Angebot ankommt, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Heike Kunz ist aber jetzt schon sicher, dass wohl bis zu 100 Anbieter zusammenkommen werden, die für ein buntes Kaleidoskop in der Stadt sorgen.

Potenzielle Aussteller, die sich für die Kirchheimer Seniorenmesse interessieren, können sich bei Heike Kunz unter der Nummer 0 70 21/502-360 näher informieren.