Lokales

Erster VfL-Sieg im neunten Spiel

Die Handballer des VfL Kirchheim haben das Gewinnen noch nicht verlernt. Gegen das Team Esslingen II kamen die Teckstädter beim 20:18 (11:7) zu ihrem ersten Saisonsieg.

KIRCHHEIM Das nach dem Sieg am meisten ausgesprochene Wort auf Kirchheimer Seite war "endlich". Endlich hatte die Abwehr wieder einmal ihren Namen verdient, endlich sah man wieder Spielzüge, die zum Torerfolg führten.

Anzeige

Es war ein hartes Stück Arbeit, das die junge Truppe von Marc Eisenmann zu absolvieren hatte. Die Teck-Sieben lag zwar nie in Rückstand, doch während der gesamten 60 Minuten konnten sich die Kirchheimer keine Sekunde lang ausruhen. Fabian Richter konnte zusammen mit Simon Latzel in der ersten Halbzeit als Torschützen am besten gefallen. Dabei setzte ein Kirchheimer in dieser Phase bereits den Grundstein zum späteren Sieg: Torhüter Jürgen Rosenäcker hatte einen Glanztag erwischt. Die 11:7-Halbzeitführung war auch zu einem Großteil seinen Paraden zu verdanken.

Auch in der zweiten Spielhälfte hielten die Gäste kräftig dagegen. Zeitweise führte der VfL mit vier Treffern, wurde dabei aber immer nervöser. Es kam zu Abspielfehlern, die vom Gegner sofort bestraft wurden. So war acht Minuten vor Spielende der Vorsprung auf magere zwei Tore (18:16) geschmolzen. Nun kam die eigentliche Glanzeit des Kirchheimer Torhüters. Bei zwei Kontern blieb er Sieger, hielt seine Mannen im Spiel. Aber auch der VfL hatte noch seine Chancen. Doch die Kirchheimer Angreifer scheiterten fast im Sekundentakt am Esslinger Schlussmann.

So stand ein unter dem Strich verdienter Sieg für den VfL. Bei Wiederholung dieser Leistung ist der Klassenerhalt durchaus im Bereich des Möglichen.

eska

VfL Kirchheim:

Rosenäcker, Härterich Latzel (4), Pradler (2), Schulenburg (4/2), Schorr (1), Simon (1), Weber (1), Richter (5), Schmid, Schafhitzel (2), Keller.Team Esslingen II:

Heider Wiedemann (3), Pritschow (2), Pirner, Merk (1), Heigele (2), Bantel, Muth (3), Zanker, Abele (6/2), Gerstner (1) Hartmann.Torfolge:

2:0, 4:4, 8:4, 12:7, 13:10, 15:10, 17:15, 19:17, 20:17, 20:18.Zuschauer:

80.