Lokales

Erstmalig Schlierbacher Ehrennadel verliehen

Großer Beliebtheit erfreut sich regelmäßig der Schlierbacher Bürgerempfang, zu dem Bürgermeister Paul Schmid die Bevölkerung wieder in die Dorfwiesenhalle eingeladen hatte. Nicht fehlen durfte das zur Institution gewordene "blaue Sofa", auf dem der Bürgermeister mit Gästen kommunale Themen diskutiert. Auch eine Premiere gab es: Eine Ehrung von ehrenamtlich engagierten Mitbürgern und erfolgreichen Sportlern aus Schlierbach.

VOLMAR SCHREIER

Anzeige

SCHLIERBACH Als "eine bunte Mischung von allem, einen Marktplatz der Informationen" bezeichnete Paul Schmid in seinem Grußwort den Bürgerempfang. Eine Beschreibung, die die Veranstaltung trefflich charakterisiert: So konnten die zahlreich erschienenen Bürger nicht nur mittels des bürgermeisterlichen Rechenschaftsberichts nochmals die kommunalpolitischen Meilensteine des vergangenen Jahres Revue passieren lassen, sondern sich auch einen Ausblick auf die im laufenden Jahr anstehenden Aufgaben verschaffen.

Dabei stehen für Schmid vier wichtige Punkte im Fokus. Neben dem demografischen Wandel, der auch in Schlierbach bereits seine Spuren hinterlässt, sind für den Schultes die Weiterentwicklung der Gemeinde hin zu einer familienfreundlichen Kommune, Klimawandel und kommunale Klimapolitik und das Stichwort Bürgerbeteiligung bei der Kommunalentwicklung die großen Baustellen der nächsten Jahre.

Auch die Gespräche auf dem "blauen Sofa" kreisten um diese Themenschwerpunkte. Elisabeth Spieth, Rektorin der Schlierbacher Grund- und Hauptschule, berichtete gemeinsam mit Andrea Groeneveld von der Bruderhausdiakonie über die Weiterentwicklung der offenen Jugendarbeit im Ort. Das neue Konzept, das bereits im Gemeinderat vorgestellt worden war, setzt nun bereits bei den Fünftklässlern in der Hauptschule an und soll durch die enge Verzahnung von Jugendarbeit und Schule den Schülern helfen, ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern. Ein wichtiger Baustein des Konzeptes sind auch die Lernpaten, also ehrenamtlich tätige Mitbürger, die den Schülern als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Gerd Müller, Initiator der Spielstadt Rainbow City, berichtete auf dem Sofa über die erfolgreiche Premiere des Ferienprogramms in Schlierbach im vergangenen Sommer. Auch in diesem Jahr wird die Spielstadt noch einmal in Schlierbach zu Gast sein, bevor sie dann im nächsten Jahr an einem anderen Ort im Landkreis Göppingen ihre Zelte aufschlägt. Die Spielstadt ist bei den Kindern und Jugendlichen im Landkreis beliebt, die Teilnahme begehrt: Die rund 200 Teilnehmerplätze waren im vergangenen Jahr innerhalb von zwei Stunden vergeben.

Wissenswertes und Interessantes rund um das Förderprogramm "Nachhaltige Bürgerkommune", an dem Schlierbach als eine von sechs Kommunen in Baden-Württemberg teilnimmt, konnte Helmut Bauer im Gespräch mit Paul Schmid berichten. Bauer begleitet im Auftrag des Umweltministeriums den Entwicklungsprozess, der Schlierbach unter dem Arbeitstitel "Konzept 2020" zukunftsfähig machen soll. Kernpunkte sind eine bessere Beteiligung der Bürger, die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements und ein nachhaltiges Energiemanagement.

Zum allerersten Mal wurden im Rahmen des Bürgerempfangs auch Mitbürger für ihr ehrenamtliches Engagement sowie Schlierbacher Sportler für ihre Leistungen mit der neu geschaffenen Schlierbacher Ehrennadel ausgezeichnet. "Ehrenamtliche Tätigkeit ist ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft", machte Bürgermeister Schmid in seiner Laudatio deutlich. Die Auszeichnung solle auch für die übrigen Mitbürger ein Ansporn sein, sich in das gesellschaftliche Leben am Ort einzubringen.

Geehrt für ihr langjähriges Engagement wurden Ruth Kromer, Willy Mayerle, Otto Seeberger und Klaus-Dieter Haller. Auch drei Sportlerinnen aus dem Ort konnte Schmid für ihre herausragenden Leistungen auszeichnen. Die Luftgewehrschützinnen Beate Dötzauer-Weil und ihre Tochter Britta haben im vergangenen Jahr beim Luftgewehrschießen ordentlich Ringe gesammelt und verschiedene Titel gewonnen. Ausgezeichnet wurde auch die junge Sportakrobatin Sophia Müller, die auch gleich gemeinsam mit ihrer Partnerin Janina Hiller eine mitreißende Kostprobe ihres Könnens vorführte und die Anwesenden mit absoluter Körperbeherrschung in den Bann schlug.