Lokales

Es gilt zunächst, den "Superfatty" zu entlarven

Am heutigen Aschermittwoch wird nicht nur die Fasnet zu Grabe getragen auch Speckröllchen und kneifenden Hosen hat das letzte Stündlein geschlagen: "PfundsFit", die Abnehm- und Gesundheitsaktion von AOK und Teckboten beginnt. Wer mitmachen will, darf aber getrost noch die restlichen Fasnetsküchle genießen.

BIANCA LÜTZKIRCHHEIM

Anzeige

!O:1201F601.EP_Der Startschuss ist gefallen: Heute beginnt offiziell die AOK-Gesundheitsaktion "PfundsFit". Sie wendet sich an alle, die ein paar Kilos loswerden und auf Dauer gesünder leben möchten. Das Erfolgsrezept der Aktion ruht auf zwei Säulen: Mehr Bewegung und richtige Ernährung. "Der dicke Kalorienmix muss in einen schlanken Kalorienmix verwandelt werden", fasst der Ernährungspsychologe Professor Volker Pudel, einer der beiden wissenschaftlichen Leiter der Aktion, zusammen. Das heißt zum Beispiel, weniger Fett und mehr Kohlenhydrate auf den Speiseplan zu setzen. "Verzichten Sie auf Rolltreppe oder Fahrstuhl und gehen Sie mehrmals wöchentlich flott spazieren", animiert der Sportwissenschaftler Professor Wolfgang Schlicht außerdem zu mehr Aktivität im Alltag.

Die ausgewogene Mischung von Ernährung und Sport sowie die Praxisnähe des langfristig angelegten Konzepts haben übrigens auch den "Öko-Test" überzeugt: Im jüngsten Ratgeberheft zum Thema Diäten erhielt "PfundsFit" die Note "sehr gut".

Einen unverzichtbaren Leitfaden für alle, die an der zehnwöchigen Aktion teilnehmen wollen egal ob sie sich einer der AOK-Gruppen angeschlossen haben oder das Programm auf eigene Faut durchziehen , stellt das "PfundsFit"-Abnehmbuch dar. In zehn Kapiteln bietet es Informationen, Tipps und Richtlinien zu "Essen und Trinken" sowie zum "Aktiv-Programm". Die Teilnehmer sollten sich idealerweise jede Woche ein Kapitel vornehmen, um Schritt für Schritt zu ihrem persönlichen Ziel zu gelangen.

Wer bei der Aktion mitmachen möchte, muss keineswegs mit dem Start von "PfundsFit" am heutigen Aschermittwoch seine Lebensgewohnheiten schlagartig ändern: "Der Knackpunkt ist, dass die Teilnehmer erst einmal eine Woche lang so weiteressen sollen wie bisher", informiert Anneliese Albrecht, Ernährungswissenschaftlerin bei der AOK-Bezirksdirektion Nürtingen-Kirchheim. Dass das nicht allen leicht fällt, weiß die Expertin nur zu gut: "Die meisten sind so motiviert, dass sie am liebsten gleich loslegen würden", ist ihre Erfahrung. Doch die anfängliche Bestandsaufnahme ist eine wichtige Vorarbeit für die Gewichtsreduzierung: "Nur so gelingt es, einen realistischen Überblick über die eigenen Essgewohnheiten zu bekommen," so Albrecht. Und die sind ein wichtiger Ausgangspunkt für die Zusammenstellung von individuellen Essens- und Bewegungsplänen.

So gilt es zum Beispiel, durch das Führen eines "PfundsFit"-Tagebuchs festzustellen, bei welchen Essgewohnheiten die meisten Fettaugen zusammenkommen. Dass Schlemmermäuler über den empfohlenen Wert von 20 Fettaugen hinausschießen, kann unterschiedliche Ursachen haben: Die abendliche Tafel Schokolade, der Leberkäswecken zum Mittagessen oder die Vorliebe für Vollmilchjoghurt. "Dieser ,Superfatty' sollte dann als erstes halbiert werden", beschreibt Anneliese Albrecht den Einstieg in "PfundsFit".

Ähnliches gilt für den Bereich Bewegung: "Es wird nicht mit der Tür ins Haus gefallen", beruhigt Sybille Strobel, Bewegungsfachkaft bei der AOK Nürtingen-Kirchheim. "Zuerst geht es darum festzustellen, wieviel sich die Leute bewegen, wie fit sie sind und wo sie Mängel haben." Auch das Abnehmbuch zeigt im ersten Kapitel auf, wie Männer und Frauen ihren durchschnittlichen Energieverbrauch, ihren Body-Mass-Index und ihren Gesundheitszustand einschätzen können. Zum Einstieg gibt es außerdem drei Praxistests, anhand derer Abnehmwillige zu Beginn der Aktion ihre Fitness testen sollen.

So richtig los mit dem Bewegungsprogramm geht es dann erst in der zweiten Woche. "Das Ziel ist, durchschnittlich 10 000 Schritte am Tag zurückzulegen" , sagt Sybille Strobel. Allerdings gilt auch hier wieder: nichts überstürzen. "Diese Zahl sollen die Teilnehmer nach und nach erreichen." Eine Orientierungshilfe auf dem Weg zur 10 000er-Marke bieten Schrittzähler, die alle Bewegungen ihrer Träger registrieren, und im Sportgeschäft erhältlich sind.

Partner der AOK bei "PfundsFit" sind neben Geschäften und Gaststätten auch die Sportverbände rund um die Teck. Sie sorgen mit Lauf-, Inline- und Radtreffs sowie Aerobic- und Funktionstrainings für ein großes Angebot an Bewegungsmöglichkeiten in der Gruppe. Weitere Infos gibt es bei der AOK Nürtingen-Kirchheim unter der Telefonnummer 0 70 21/72 12 80.

INFODie AOK Baden-Württemberg bietet heute von 17 bis 19 Uhr eine Telefonaktion an. Fragen zu "Essen und Trinken" beantworten Professor Pudel oder die Ernährungsberaterin Sabine Drexler unter 01 80/1 05 06 00 zum Ortstarif. Wer Fragen zu "Sport und Bewegung" hat, erreicht unter 01 80/1 05 03 00 Professor Schlicht oder die Sportpädagogin Jasmin Schwierz.