Lokales

Esslinger Direktmandatgeht an Markus Grübel

ESSLINGEN Das Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis Esslingen entschied der Christdemokrat Markus Grübel klar für sich: Auf Grübel entfielen gestern 46,8 Prozent der Erststimmen; 1,8 Prozent mehr als bei der Wahl im Jahr 2002. Die SPD-Bewerberin Karin Roth verlor 2,4 Prozent und landete bei 39,2 Prozent. Dr. Antje Vogel-Sperl (Grüne) erhielt 6,6 Prozent, Manual Okolisan (FDP) 3,1 und Siegfried Deuschle (Die Linke) 2,8 Prozent.

Anzeige

Bei den Zweitstimmen votierten im Wahlkreis Esslingen 37,9 Prozent für die CDU (minus 2,9 Prozent), 31,7 Prozent für die SPD (minus 3,8 Prozent), 11,5 Prozent für die Grünen (minus 0,2 Prozent), 11,8 Prozent für die FDP (plus 4 Prozent) und 3,2 Prozent für die Linkspartei. Die Wahlbeteiligung ging gegenüber 2002 um 1,8 auf 81,8 Prozent zurück.

ho