Lokales

Evangelischer Frauentag

ESSLINGEN Am Samstag, 6. Mai, findet von 14 bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen ein Evangelischer Frauentag statt. "Dieser Nachmittag bietet die Chance, über ein aktuelles Thema nachzudenken, das ,frau' bewegt, und zugleich Kontakte zu knüpfen zu anderen Frauen." So beschreibt Pfarrerin Sabine Nollek die Chance des evangelischen Frauentags, zu dem interessierte Frauen jeden Alters aus dem ganzen Kirchenbezirk Esslingen eingeladen sind.

Anzeige

Sie und weitere Mitarbeiterinnen des Bezirksarbeitskreises Frauen (BAF) der "Evangelischen Frauen in Württemberg (früher: Frauenwerk), haben diesen Nachmittag vorbereitet. Dieses Mal geht es unter dem Titel "Von Eltern und Kindern oder: Wie sich alles wandelt" um das Jung- und Altsein und das Verhältnis der Generationen zueinander. Pfarrerin Nollek weiß: "Dass Menschen alt und älter werden, hat es schon immer gegeben, aber dass so viele Menschen gleichzeitig alt sind, dass sie so alt überhaupt werden und dass Alter so sicher ist, das ist neu. Dies wird eine Herausforderung für die Gesellschaft und damit auch für die Kirche. Darum wollten wir uns auch einmal bei einem Frauentag diesem brandaktuellen Thema stellen." Der Einstieg in den Nachmittag geschieht mit dem amüsanten Ein-Personen-Stück "Die unwürdige Greisin" von Bertolt Brecht. Nach dem Kaffeetrinken können sich die Frauen in verschiedenen Arbeitsgruppen informieren. Darin geht es unter anderem um den Umgang mit Alterskrankheiten. Hier steht Dr. Rita Kren als Gesprächspartnerin zur Verfügung. Ruth Einsele aus Esslingen beschäftigt sich mit der rechtlichen Absicherung im Alter am Beispiel der Patientenverfügung und Margit Fischer vom Sozialpsychiatrischen Dienst Nürtingen spricht über die Belastungen der mittleren Generation durch die Pflege altgewordener Eltern. Dorothee Burgenmeister von der Psychologischen Beratungsstelle des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen nimmt das spannende Verhältnis zwischen Müttern und Töchtern in den Blick.

pm