Lokales

Ex-Nürtinger Murat Isik wird ab Juli neuer Trainer beim FC Frickenhausen

FRICKENHAUSEN Murat Isik, in der Winterpause als Spieler vom FC Nürtingen 73 zum FC Frickenhausen gewechselt, wird beim FCF Nachfolger des zum TSV Köngen abwandernden Trainers Klaus Fischer. Im Juli wird er sein neues Amt antreten. "Wir sind uns einig, dass das der richtige Weg ist und stehen alle hinter dieser Entscheidung", atmete Pressewart Werner Schmid auf, nachdem die Würfel gefallen waren.

Anzeige

In den letzten 14 Tagen, nachdem Klaus Fischer seine Absichten kund getan hatte, hat der FCF den Markt akribisch sondiert und mit insgesamt sechs Kandidaten intensive Gespräche geführt. "Es waren ausgesprochen positive Gespräche", betont Schmid, "wir hätten jeden nehmen können. Aber eine Auslese musste ja getroffen werden." Am Schluss sind zwei Spielertrainer übrig geblieben und die FCF-Macher haben sich letztendlich für Isik ausgesprochen.

Für Isik, der den FC Nürtingen 73 von der Kreisliga B in die Landesliga geführt und Ende Oktober dem Verein den Rücken gekehrt hatte, hat letzten Endes den Ausschlag gegeben, dass er bereits über Trainererfahrung verfügt. Isik ist überdies für sein Engagement und seine fachliche Kompetenz bekannt. Er hat den Verantwortlichen des FC Frickenhausen ein klares Konzept vorgelegt und sie überzeugt. Obendrein hat natürlich auch die örtliche Nähe seines Wohnorts für ihn gesprochen. Und er kennt die Gegebenheiten im Täle, zumal er beim Landesligisten auch schon etliche Jahre gespielt hat. Die Mannschaft war übrigens ebenfalls in die Entscheidungsfindung mit eingebunden. "Jetzt geht's darum, den Kader für die kommende Saison zusammenzustellen", sagt Werner Schmid, "wir hoffen, dass das FCF-Schiff dann auch wieder im erfolgreichen Fahrwasser steuert."

uba