Lokales

Experimentieren erlaubt: "Jeder Mensch ist ein Künstler"

Freude am Gestalten und Experimentieren möchte die Künstlerin Annemarie Hein Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 19 Jahren in einem Kurs im Weilheimer Jugendtreff vermitteln. Start der im 14-tägigen Rhythmus stattfindenden Reihe ist am Mittwoch, 2. März.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

WEILHEIM "Jeder Mensch ist ein Künstler". In Anlehnung an das berühmte Beuys-Zitat möchte die in Esslingen lebende Künstlerin Annemarie Hein in dem Kurs "Reize" schaffen, um verschüttete Fertigkeiten der Kinder und Jugendlichen wieder hervorzuholen. Die 45-Jährige hat an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart studiert. Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Werke von ihr hängen unter anderem in der Stuttgarter Staatsgalerie und waren in zahllosen Ausstellungen zu sehen. Über ihre Arbeit sagt Annemarie Hein: "Ich monumenta-lisiere und vergeistige Existenzialien, die gerne übersehen, weggefegt oder ausgerottet werden, oder die ein missachtetes Dasein führen." Dazu gehören auch die in den letzten sieben Jahren entstandenen Arbeiten ihrer Imagosammlung ausgestorbener Schmetterlinge und Motten, die derzeit etwa 450 Arten umfasst.

Annemarie Hein setzt darauf, dass ihre eigene Begeisterung für Kunst auf die Kinder und Jugendlichen überspringt. Dabei möchte sie mit den Kursteilnehmern sehr viel experimentieren. Sie betont: "Auch das Misslingen einer Sache ist notwendig, um Gutes hervorzubringen." Schließlich lande auf dem Weg zu einem Werk auch bei ihr einiges im Papierkorb.

Geplant hat sie, mit den Kursteilnehmern in die Natur raus zu gehen. "Draußen hat man viel mehr sinnliche Eindrücke und ein intensiveres Lebensgefühl. Das findet sich dann auch in den Zeichnungen", sagt Annemarie Hein. Als Fernziele für den Kurs nennt die Esslingerin, die Erfahrung im Unterrichten mitbringt, die Fähigkeit der Teilnehmer, bildnerisch zu sehen sowie darauf aufbauend schöpferisch und bildnerisch zu gestalten.

Mit dem Malkurs betritt die freischaffende Künstlerin im Weilheimer Jugendtreff kein Neuland. Unter der Leitung von Boba Cvorkov hatten Jugendliche schon mehrfach Gelegenheit, sich mit Pinsel und Stiften kreativ auszutoben und ihre Werke im Anschluss im Rahmen einer kleinen Ausstellung zu präsentieren. Gesponsert wird die neue Reihe wieder von der Kunstliebhaberin Tilla Frank-Neumeyer, Stadtapotheke Weilheim.

Wie in den vergangenen Jahren setzt Jugendtreffleiterin Evelyn Schmidt darauf, dass sich die verschiedenen Cliquen "durchmischen" und sich auch Leute für den Kurs anmelden, die sonst nicht in den Jugendtreff kommen.

Lohnenswert erscheint das Projekt allemal. Annemarie Hein möchte die Teilnehmer an ganz unterschiedliche Techniken heranführen. Dabei denkt sie an Frottage als Auslöser der Fantasie ebenso wie an Collage, Decollage, Zeichnung, Malerei, Decalcomanie und Druckgrafik. Bunt auch die Palette an Gestaltungsmitteln: Experimentiert werden soll mit Tempera oder Gouache, Kreide, Grafit, Kohle und Druckfarbe. "Ich möchte den Teilnehmern ein gutes Material in die Hand geben", betont Annemarie Hein. Sie ist überzeugt davon, dass dies die Achtsamkeit nicht nur den Dingen gegenüber fördert.

INFODas erste "Semester" des Kurses "Schöpferisches Gestalten" beginnt am Mittwoch, 2. März. Er findet bis zu den Sommerferien 14-tägig jeweils mittwochs von 17 bis 19.30 Uhr statt und ist auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt. Nach den Ferien ist ein weiterer Kurs auch für Neueinsteiger geplant. Im Anschluss gibt es eine Ausstellung mit Werken aus beiden Kursen. Anmeldungen werden im Jugendtreff Weilheim unter Telefon 0 70 23/85 60 angenommen.