Lokales

Experten für chronische Wunden

In Süddeutschland bislang einzigartig ist eine Weiterbildung für Pflegekräfte, die der Verein zur Förderung der Gesundheit neu am Klinikum Kirchheim-Nürtingen anbietet: Die Teilnehmer werden dabei zu Experten für chronische Wunden ausgebildet.

KIRCHHEIM Erstmals beendeten jetzt 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Basisseminar und schlossen erfolgreich mit der Prüfung und dem Zertifikat "Pflegeexperte Dekubitus" ab. Zu den Teilnehmern gehörten examinierte Pflegekräfte aus Altenheimen, Sozialstationen, anderen Krankenhäusern oder Sanitätshäusern genauso wie Mitarbeiter aus dem Klinikum Kirchheim-Nürtingen.

Anzeige

Chronische Wunden wie der diabetische Fuß oder der Dekubitus stellen in fast allen pflegerischen Versorgungsbereichen ein Problem dar. Vor allem bettlägerige Patienten können an Körperstellen, an denen die Haut dem Knochen unmittelbar anliegt, wund liegen und so ein Druckgeschwür bekommen. Im Pflegealltag ist es oft nicht leicht, immer über alle Neuentwicklungen Bescheid zu wissen, die richtigen Strategien für Prophylaxe auszuwählen oder in Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Dienst über die angemessene Therapie zu entscheiden dies sollen gut ausgebildete Experten leisten. Das Klinikum Kirchheim-Nürtingen hat vor Jahren einen Pflegestandard zur Dekubitusprophylaxe eingeführt, der laufend überarbeitet und dem bundesweiten Expertenstandard angeglichen wurde.

Das Besondere an der Weiterbildung für Pflegekräfte sind neben der Vermittlung von Fachwissen über Prophylaxe und Therapie, Fächer wie Projektmanagement, pflegewissenschaftliche Forschung und Qualitätsmanagement. Dadurch haben sich die Mitarbeiter zu echten Wundexpertinnen und und -experten qualifiziert, die vor Ort das Wundmanagement aufbauen und damit einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung leisten können. Im Anschluss an das Basisseminar werden weitere Aufbauseminare angeboten.

Die mehrmoduligen Weiterbildungen im Wundmanagement wurden von Gerhard Schröder konzipiert, der Lehrer für Pflegeberufe und namhafter Autor zahlreicher Publikationen zu den Themen chronische Wunden und Lagerungen ist. Der Verein zur Förderung der Gesundheit ist der einzige Anbieter im süddeutschen Raum, der entsprechende Basisseminare zur Weiterbildung "Wundmanagement" anbietet.

Der nächste Kurs startet im Mai 2006. Im Basisseminar werden dann neben Dekubitalgeschwüren auch Ulcus cruris das "offene Bein" und das diabetische Fußsyndrom behandelt. Nähere Informationen: Telefon 0 70 21/88 12 04.

la