Lokales

"Fahr mal hin ..." in elsässische Gärten

KIRCHHEIM Das ehrenamtliche Team des Kirchheimer Bürgerbüros, das für die Kulturfahrten verantwortlich ist, hat für die ersten sieben Monate des kommenden Jahres das Reiseprogramm fertig gestellt. Kunsthandwerklich gefertigte, bäuerliche Großkrippen und Krippenfiguren sind im Januar im Schwäbischen Krippenparadies in Günzburg zu bewundern. Im Februar führt die Tagesfahrt nach Ulm und Neu-Ulm sowie in das Urweltmuseum nach Blaubeuren am Blautopf. Die berühmteste Schlossruine mit Stadtführung in Heidelberg ist das Ziel im März.

Anzeige

Ein Stadtrundgang durch Tuttlingen mit Besichtigung des Lokmuseums und einem Abstecher zur Donauversickerung bei Möhringen beinhaltet das Angebot für den Monat April. Die im Mai stattfindende Kulturfahrt steht unter dem Motto "Fahr mal hin . . ." Es ist eine Gartenreise durch das nördliche Elsass, verbunden mit einer Stadtführung in Wissembourg und der Besichtigung des einzigartigen Schiffshebewerks Saint Louis-Arzviller. Ravensburger Stadtgeschichte, Besichtigungen der Ravensburger AG und Deutschlands größter Basilika in Weingarten sind die markanten Programmpunkte der Tagestour im Juni.

Im Städtchen Ach im Hegau quillt die größte Quelle Deutschlands aus der Erde. Diesen mystischen Quelltopf und den Rheinfall bei Schaffhausen besuchen die Teilnehmer in Juli. Eine Viertagesfahrt führt im August nach Dresden, Meißen und in das Elbsandsteingebirge.

Die Programme sind im Kirchheimer Bürgerbüro in der Alleenstraße 96 während der üblichen Bürozeiten, von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 12 Uhr erhältlich. Anmeldungen zu den Kulturfahrten nehmen die ehrenamtlichen Mitarbeiter ab Mittwoch, 7. Dezember, entgegen.

gg