Lokales

Fahrschulen für Peer-Projekt gesucht

"Jung, mobil & KLAR", unter diesem Motto können Fahrschulen junge Erwachsene, sogenannte "peers", für ein ergänzendes Projekt zum Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr an die Fahrschule einladen. Seit zwei Jahren wird es in den Landkreisen Esslingen und Göppingen als landesweites Modellprojekt zur Suchtprävention durchgeführt.

KREIS ESSLINGEN Zunehmend fallen gerade Fahranfänger mit Alkohol und Drogen im Straßenverkehr auf. Vor allem an Wochenenden kommt es unter dem Einfluss von Suchtmitteln immer wieder auch zu tödlichen Unfällen nach Party- oder Discobesuchen, mit lauter Musik und Freunden im Auto.

Anzeige

Die jungen Erwachsenen machen beim kreisweiten Peer-Projekt an Fahrschulen mit. Sie wurden mit fachlicher Unterstützung der Polizei, der Suchtberatung und der Jugend- und Drogenberatung ausgebildet. Sie kommen zu zweit in die Fahrschule, sind wenig älter als die Fahrschüler, meist in ähnlicher Lebenssituation, und diskutieren auf gleicher Augenhöhe, in der gleichen Sprache mit den Fahrschülern über den Umgang mit Suchtmitteln im Straßenverkehr. Thematisiert werden dabei die Einstellung und eigene Erfahrungen im Freundeskreis. Gemeinsam mit den Fahrschülern werden Strategien und Ideen entwickelt, wie sich Freizeit, Fahrzeug und Feiern so organisieren lassen, dass es nicht zu gravierenden Folgen kommen muss.

Ziel ist es, verantwortliche Haltungen und Verhaltensweisen bei Jugendlichen zu fördern und mit ihnen Strategien zu entwickeln, wie sie mit Freizeit, Fahrzeugen und Suchtmitteln ungefährlich für sich umgehen können.

Das Peer-Projekt an Fahrschulen zum Schwerpunkt Alkohol und Drogen im Straßenverkehr erfuhr jetzt eine besondere Wertschätzung: Der SWR hat ehrenamtlich engagierte junge Leute, die das Projekt zur Suchtvorbeugung an Fahrschulen durchführen, bei einem Peer-Einsatz in einer Nürtinger Fahrschule gefilmt. Denise und Tanja, zwei erfahrene Peers, zeigen, wie sie sich mit Fahranfängern über den Umgang mit Suchtmitteln, Freizeit, Feiern und Fahren auseinandersetzen. Gesendet wird der Beitrag am morgigen Samstag, 16. September, um 17.30 Uhr im SWR-Fernsehen in der Sendung "Rasthaus" zum Themenschwerpunkt "Klare Sache, klarer Kopf Null Promille für Fahranfänger".

In dem Filmbeitrag wird der Frage nachgegangen, wie Jugendliche für das Thema sensibilisiert werden können, möglichst noch bevor sie mit dem Auto oder dem Motorrad am Straßenverkehr teilnehmen. Gedreht wurde auch in einer Diskothek und bei einer morgendlichen Alkoholkontrolle des Nürtinger Polizeireviers.

Im Landkreis Esslingen beteiligen sich bisher 13 Fahrschulen an dem vom Landratsamt organisierten Projekt gerne können noch weitere Fahrschulen einbezogen werden. Interessierte Fahrschulen wenden sich an das Landratsamt Esslingen, Koordination Suchtprophylaxe, Christiane Heinze, Telefon 0 70 21/9 70 43 28, E-Mail: heinze@drogenberatung-kirchheim.de.

la