Lokales

Fahrt an den Bodensee

Nicht nur die Namensgleichheit der Orte war der Grund für diese Ausfahrt des Männerchores, auch der dortige Männerchor und die seit Jahren bestehende Tradition für ein Wochenende in Klausur zu gehen.

DETTINGEN Die Gemeinde Dettingen am Überlingersee gelegen mit rund 6 000 Einwohnern war das Ziel. Von der Führungsspitze des dortigen Gesangvereins wurden unsere Sänger empfangen und mit Quartieren versorgt. Eine Besonderheit war diesmal die Anfahrt, denn diese erfolgte mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anzeige

Auf den späten Nachmittag war die erste Probestunde in den Räumen der dortigen Schule angesetzt, in der nicht nur altes Liedgut geübt und aufgefrischt wurde. Auch kirchliche Chorliteratur war aufzufrischen, für eine gesangliche Darbietung beim sonntäglichen Gottesdienst in der dortigen Kirche. Auch diesmal wurden die Sänger wieder mit Begriffen aus der Musiksprache konfrontiert wie "Fermate"" das für den Zeitwert und Aushalten von Tönen steht, aber dieses nur regelt, wenn der Chorleiter es so will. Der erste Tag endete mit gemütlichem Zusammensein mit den dortigen Sangesfreunden und dem Austausch der Vereinstraditionen und Erfahrungen.

Der Samstag begann mit einer Stadtführung in Konstanz, für die meisten war dies Neuland. Unter der bewährten Führung des Vorsitzenden Stephan Pister erfuhren die Sänger viel über die Stadt und bekamen vieles in der einige Stunden dauernden Tour zu sehen.

An diesem Wochenende fand dort auch das jährliche Herbstfest statt und der Festorganisation war bereits im Vorfeld bekannt, dass ein Gesangverein im Ort zu Gast ist. So wurden wir gebeten, das Fest mit ein paar Liedern zu verschönen, der Beifall ließ die richtige Liedwahl erkennen.

Nach dem Gottesdienst am Sonntagmorgen, den die Reisegruppe mit drei Liedern mitgestalten konnte, schloss sich noch ein Treffen mit den Sangesfreunden des MGV Dettingen an. Die Sänger der Eintracht Dettingen überreichten dem dortigen Gesangverein ein Bild, auf dem Dettingen mit der Burg Teck dargestellt war, gemalt vom Sängerkameraden Karl Dannenhauer, als Gegengeschenk erhielten wir ein paar Flaschen Wein aus dem dortigen Anbaugebiet.

Nun war auch schon der Zeitpunkt des Abschiedes gekommen. Mit der Gewissheit, dass diese Ausfahrten der Verbundenheit zum Verein, der Kameradschaft und dem Üben besonderer Lieder dienten, endeten wieder ein paar schöne Tage.

he