Lokales

Fahrten an Dreikönig

Die Eisenbahnfreunde Zollern-albbahn veranstalten zwischen dem 6. und 9. Januar wieder ihre traditionellen Dreikönigs-Nostalgiefahrten.

KIRCHHEIM Am 6. Januar gibt es eine Dampfzugfahrt in die "Käthchenstadt" Heilbronn, die überwiegend dem teilweise wildromantischen, idyllischen Neckartal entlang erfolgt. Ausgangsort ist der Tübinger Hauptbahnhof mit Abfahrt um 9.05 Uhr. Zusteigemöglichkeiten gibt es unter anderem in Reutlingen (9.17), Nürtingen (9.34), Plochingen (9.50), Esslingen (9.58). Am Zielbahnhof gibt es einen Aufenthalt von mehr als fünf Stunden, der zur freien Verfügung steht.

Anzeige

Neben einem Stadtbummel durch Heilbronn mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten besteht auch die Möglichkeit zum Besuch des dortigen "Süddeutschen Eisenbahnmuseums" mit mehr als 20 Dampflok-Exponaten. Außerdem wird am Nachmittag noch eine Rundfahrt mit zwei Dampflokomotiven angeboten. Eingesetzt wird die 2500 PS starke Schnellzuglokomotive "01 519" mit ihren zwei Meter hohen Rädern und andererseits die "38 3199 , eine ehemalige "preußische P 8" aus dem Jahr 1921, die dem Museum in Heilbronn gehört.

Den Abschluss des Programms bildet am Sonntag, 9. Januar, eine Schwarzwaldkreuzfahrt mit einem historischen Schienenomnibus. Die Rundfahrt beginnt am Tübinger Hauptbahnhof um 9.27 Uhr. Die Route verläuft auf der Hinfahrt über Rottenburg, Horb und Eutingen zunächst nach Freudenstadt, wobei zwischen Dornstetten und Freudenstadt die bekanntesten drei württembergischen Eisenbahn-Viadukte überquert werden. Anschließend geht es weiter durch das Kinzigtal über Alpirsbach, Schiltach und Wolfach nach Hausach, wo die weltberühmte Schwarzwaldbahn erreicht wird.

Dort wird eine dreistündige Pause eingelegt, die zum Mittagessen und zum Besuch der bekannten Schwarzwaldbahn-Modellbahnanlage im Maßstab 1:87 genutzt werden kann. Die Weiterfahrt erfolgt durch 36 der insgesamt 38 Tunnels der Schwarzwaldbahn über Hornberg, Triberg und Sankt Georgen zunächst nach Villingen und weiter über Rottweil zu den Ausgangspunkten Horb, Rottenburg und Tübingen.

Bei dem historischen Schienenbus handelt es sich um eines der letzten Exemplare, das bis vor etwa vier Jahren noch planmäßig auf der Strecke Tübingen Horb zum Einsatz kam. Der "796 625", so die Betriebsnummer des Fahrzeugs, gehört den Zol-lernbahnern.

Die Fahrkarten können an beiden Tagen auch noch im Zug erworben werden, sollten aber möglichst vorbestellt werden. Kontakt: Eisenbahnfreunde Zollernalbbahn, Telefon 0 70 71/7 67 44 oder Fax 0 70 71/7 67 49 beziehungsweise e-Mail an efz-nesa@t-online.de

pm