Lokales

Fahrzeugaufbrecher ermittelt

KIRCHHEIM Mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls wurde am Donnerstag ein 36-Jähriger aus Nürtingen einem Haftrichter vorgeführt. Der Mann steht in dringendem Tatverdacht, in der Nacht vom 14. auf 15. November acht Lastwagen und einen Pkw aufgebrochen zu haben. Der Richter erließ Haftbefehl und der Tatverdächtige wurde in eine Vollzugsanstalt eingeliefert.

Anzeige

Sechs der Fahrzeuge waren auf einem Firmengelände im Industriegebiet Bohnau abgestellt. Um in die Innenräume zu gelangen, schlug der Täter jeweils eine Scheibe der Lkw ein. Anschließend baute er Navigationsgeräte, Autotelefone und Radios aus. In der Tannenbergstraße brach vermutlich derselbe Täter zwei weitere Lkw und einen Pkw auf. Hier entwendete er eine Handyschale und ein Funkgerät sowie eine SAT-Anlage und einen CD-Player. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände belief sich auf etwa 30 000 Euro.

Am Mittwoch, dem 17. November, fiel einer Polizeistreife in Ulm der Lenker eines Ford Fiesta wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Die Beamten stoppten das Fahrzeug und unterzogen den Fahrer einer Kontrolle. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten die Polizisten Gegenstände sicherstellen, die aus den Lkw-Diebstählen von Kirchheim stammen. Der Fahrer, ein 36-Jähriger aus Nürtingen, konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Noch in der Nacht nahmen die Ulmer Beamten mit dem Polizeirevier Kirchheim Kontakt auf. Schnell geriet der in Ulm vorläufig festgenommene Nürtinger in Verdacht, für die Lkw-Aufbrüche in Kirchheim verantwortlich zu sein. Daraufhin wurde seine Wohnung in Nürtingen durchsucht. Auch hier konnte Diebesgut aus den Lkw-Aufbrüchen sichergestellt werden.

lp