Lokales

Ferien mit Marterpfahl und Tipi

Das erste Indianerferienprogramm des Kirchheimer Jugendhauses Linde nähert sich seinem Höhepunkt: Heute um 15 Uhr findet das Indianerfest für alle Kinder und Eltern statt.

ANKE ALBRECHT

Anzeige

KIRCHHEIM 25 Kinder und elf Leiter leben bis zum heutigen Freitag in der "Welt der Indianer", die sie über eine "Zeitschleuse" in Form einer Rollenrutsche betreten. Von morgens bis abends können sich die Kinder seit Montag in den verschiedensten Werkstätten "austoben".

In diesen Werkstätten dreht sich natürlich alles um Indianer: sei es das Basteln von Trommeln und Panflöten, von indianischem Schmuck und Kostümen, von Spielen in Lederbeuteln oder auch das Entzünden eines Lagerfeuers. Natürlich dürfen ein selbst gemachtes Tipi und ein Marterpfahl nicht fehlen. Außerdem werden Geschichten erzählt und es gibt "spontane Aktionen", bei denen beispielsweise ein bestimmter Indianer gesucht wird.

Für die Verpflegung der Sieben- bis Zwölfjährigen wird im "Saloon" gesorgt. Morgens geht es mit einem Brunch los, mittags werden indianische Gerichte wie eine "Westernpfanne" gekocht und zwischendrin gibt es "indianische" Snacks.

Der Kommentar der Kinder fällt durchweg positiv aus: "Gut" gefällt es den meisten und auch "die Leiter sind nett".