Lokales

Festliche Lieder und Geschichten

Bei der Eintracht Dettingen geht ein arbeitsreiches Sängerjahr zu Ende. Den Abschluss des Jahres 2006 feierten die Aktiven mit der traditionellen Sängerweihnacht. Ein besonderes Ereignis dabei waren die Ehrungen junger Sängerinnen und Sänger für ihr langjähriges Engagement.

DETTINGEN Ein von Frauenhänden schön geschmückter Probenraum und weihnachtlich gedeckte Tische sorgten für festliche Stimmung. Die Sängerweihnacht ist eine beliebte Veranstaltung im Verein der Probenraum war bis auf den letzten Platz besetzt.

Anzeige

Die Ankündigung der einzelnen Programmpunkte übernahm Gudrun Strauss, die den "All Generations"-Chor aufrief, mit einem Liedvortrag auf den Abend und die vorweihnachtliche Zeit einzustimmen. Innerhalb dieser Gruppe fanden dann auch in diesem Jahr besondere Ehrungen statt: Gleich vier junge Sängerinnen und Sänger wurden für langjähriges Singen im Kinder-, Jugend- und "All Generations"-Chor geehrt und ausgezeichnet.

Udo Goldmann, Präsident des Karl-Pfaff-Gaus, ließ es sich nicht nehmen, die Urkunden, die vom Deutschen Chorverband und dem Vorstand der Deutschen Chorjugend ausgestellt waren, zu überreichen. In seiner Laudatio hob er hervor, wie wichtig es sei, dass Vereine jungen Leuten einen Hort zum Verbleiben und einen Platz der Zugehörigkeit anbieten.

Eine Urkunde für 20 Jahre Singen erhielt Daniela Jäger und für 10 Jahre Singen wurden Friederike Schlevogt, Dennis Müller und Oliver Schön geehrt. Auch vom Verein erhielten die Jubilare Urkunden für ihre Mitgliedschaft und die Treue zum Verein, überreicht von den Chorbeauftragten Brigitte Ermann und Gabi Diez. Bürgermeister Rainer Haußmann als Ehrengast wies in einer Ansprache ebenfalls auf die Wichtigkeit und Verantwortung der Vereine hin. Er appellierte an die Verantwortlichen im Verein, mit ihren Bemühungen, junge Leute für das Singen zu gewinnen, nicht nachzulassen. Gerade in der heutigen Zeit sei dies wichtig, von besonderer Bedeutung und lobenswert.

Weitere Ehrungen gab es in den Reihen des Frauenchores. Die Chorbeauftragte Sigrid Höhn ehrte Elfriede Merkle mit einer Urkunde und einer Ansteckbrosche in Gold für 25 Jahre, Marga Bühler und Elfriede Licht jeweils mit einer Urkunde und einer Ansteckbrosche in Silber für 20 Jahre aktives Singen und Treue zum Verein. Eine Urkunde vom Verein erhielt Peter Pfeiffer für 40 Jahre Notenwart vom Vorstand Richard Ott überreicht. Einen Jubilar gab es aus dem Akkordeonorchester eine Urkunde mit Anstecknadel in Silber für 20 Jahre Akkordeonspielen und Treue zum Verein erhielt Paul Moldenhauer aus den Händen von Christel Karcher, der Orchesterbeauftragten.

Weihnachtliche Lieder, von den Chorgruppen vorgetragen, stimmten auf das bevorstehende Fest ein und für fleißigen und häufigen Probenstundenbesuch erhielten in diesem Jahr sehr viele Sängerinnen, Sänger und Akkordeonspieler Präsente. Geschichten und Lesungen durften an diesem Abend nicht fehlen, so handelte eine Geschichte davon, dass auch mal der Nikolaus unter Anklage stand vorgetragen und dargestellt von Erika Theisz, Gudrun Strauss und Sigrid Höhn.

Eine lustige Geschichte gab Chorleiter Franz Hanicz zum Besten: In Aufsatzform berichtet darin ein Schüler von einem vorweihnachtlichen Erlebnis. Zum Schluss gab es noch eine besinnliche Lesung, vorgetragen von Anne Metzger. Einen Bilderquerschnitt aus dem abgelaufenen Vereinsjahr präsentierte und kommentierte Werner Schaum. Den Schluss machte dann das Akkordeonorchester mit Weihnachtsliedern, die zum Mitsingen einluden.

he