Lokales

Filmreise in die Vergangenheit

ESSLINGEN Am Mittwoch, 14. September, um 20 Uhr wird der Dokumentarfilm "Esslingen am Neckar Eine Filmreise in die Vergangenheit" im Kommunalen Kino Esslingen erstmals öffentlich gezeigt.

Anzeige

Der frühere Leiter der SDR-Kulturredaktion Manfred Naegele hat für das Haus des Dokumentarfilms Landesfilmsammlung Baden-Württemberg einen anschaulichen und teilweise amüsanten Film produziert, in dem auf 45 Minuten Länge vielfach bislang unbekannte historische Filmdokumente über Esslingen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Eintritt ist frei.

Der zeitliche Bogen der verwendeten Filme spannt sich vom Jahr 1918 über Sequenzen aus der Zeit des Nationalsozialismus sowie der unmittelbaren Nachkriegszeit bis schließlich zu den vom Wirtschaftswunder gekennzeichneten 60er- und 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts.

Der unter fachlicher Beratung des Stadtarchivs und mit Unterstützung des Kulturreferats Esslingen entstandene Film lässt die städtebauliche und wirtschaftliche Seite der Stadt ebenso Revue passieren wie Szenen aus dem Alltagsleben Esslinger Bürger. Er lädt dazu ein, Wandel und Kontinuität eines Stadtgesichts aus bisher ungewohnter Perspektive neu nachzuvollziehen.

pm