Lokales

Fit für den Einsatz

An der Schlierbacher Grund- und Hauptschule stehen ab dem neuen Schuljahr 23 ausgebildete Schüler bereit, um bei medizinischen Notfällen Erste Hilfe zu leisten. Die Jungen und Mädchen haben bei der DRK-Bereitschaft eine Ausbildung zum Schulsanitäter gemacht.

SCHLIERBACH Pflaster kleben und Verbände wickeln das ist längst nicht alles, was die 23 neuen Schulsanitäter an der Schlierbacher Grund- und Hauptschule an Erster Hilfe für ihre Mitschüler leisten können. In acht Doppelstunden haben sie bei den Schlierbacher Bereitschaftsmitgliedern des DRK-Kreisverbandes Göppingen unter anderem die stabile Seitenlage, Herz-Lungen-Massage und das Anlegen von Druckverbänden geübt. Nun sind sie fit für ihren Einsatz im neuen Schuljahr.

Anzeige

"Manche Sachen waren ganz schön schwierig", fand der elfjährige Manuel aus der fünften Klasse. Lehrer Wolfram Sonnek, der die Schüler bei der Ausbildung begleitet hat, ist stolz auf die Leistung seiner Schützlinge. Gefreut hat ihn, dass die Jungen und Mädchen mit viel Konzentration bei der Sache waren und ihre Wochenenden für die Ausbildung geopfert haben. Im neuen Schuljahr wird er die Gruppen einteilen, die während der Schulzeit und bei Schulveranstaltungen Dienst haben. Zur Verfügung steht den Schülern ein Erste-Hilfe-Koffer mit wichtigen Utensilien für Notfälle. Eine Warnweste sorgt dafür, dass die Sanitäter erkannt werden. Um die frisch erworbenen Kenntnisse nicht zu vergessen, wollen die Jungen und Mädchen während der Sommerferien üben.

Auch die Schulleiterin Elisabeth Spieth und der Schlierbacher Bürgermeister Paul Schmid zeigten große Bewunderung für das Engagement. "Wir können froh sein, dass wir so viele gut ausgebildete Kinder an unserer Schule haben", betonte Elisabeth Spieth. Paul Schmid erklärte, er wolle sich die Schulsanitäter als Vorbild nehmen und demnächst seine Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen. "Es ist toll, wenn man weiß, wie man anderen helfen kann", sagte die 13-jährige Sena. Dass der Spaß in den Kursstunden nicht zu kurz kam und die Jungen und Mädchen neben der Theorie vieles selbst ausprobieren durften, hat Patrick aus der sechsten Klasse besonders gefallen. "Wir sind jetzt richtig gut in Erster Hilfe", meinte er selbstbewusst und fügte hinzu: "Ich glaube, Erwachsenen fehlt dafür manchmal der Mut."

ks