Lokales

Fliegen, bis die Akkus leer sind

Modellflugtag in Kirchheim begeisterte Jugendliche

Einen Tag speziell für Einsteiger hatte der Modellsport-Club Kirchheim organisiert. Die begeisterten Kinder und Jugendlichen wollten gar nicht mehr aufhören mit fliegen.

Anzeige

Kirchheim. Sieben Kinder und Jugendliche sowie fünf Top-Piloten des Modellsport-Clubs Kirchheim (MSC) haben sich auf dem Fluggelände des Vereins zu einer besonderen Art des Modellfliegens getroffen.

Die Jugendlichen hatten in der Regel noch nie ein Modellflugzeug in der Hand oder gar ferngesteuert. Und ein bisschen nervös waren die jungen Piloten natürlich auch. Aber genau diese Jugendlichen waren auch die Zielgruppe für die Gemeinschaftsaktion „Yes – we can fly“ des MSC Kirchheim und der Firma Graupner, die das Equipment für diesen Flugtag zur Verfügung stellte. Immer ein Fluglehrer und ein Flugschüler steuerten ein Modellflugzeug gemeinsam. So konnten die jungen Piloten völlig gefahrlos ihre ersten Flugerfahrungen sammeln. Und wenn es kritisch wurde, übernahm einfach der Fluglehrer wieder den Knüppel.

Das Ergebnis waren begeisterte Erstflieger die nicht mehr zu halten waren. Erst als, trotz ständigem Nachladens, die MSC-Verantwortlichen nach vielen Stunden „alle Akkus leer“ meldeten, waren die Erstflieger zu bremsen und der tolle Flugtag ging zu Ende. Was bleibt, waren glänzende Augen bei den Jugendlichen und zufriedene Gesichter bei den Fluglehrern.

Bewaffnet mit einer Urkunde und einem tollen Erlebnis gingen einige Erstflieger sicher mit dem Vorsatz nach Hause, es mit diesem Hobby mal zu versuchen. „Natürlich machen wir so etwas mit unseren Neueinsteigern im Verein regelmäßig“, so Siegfried Berger, Vorstand des MSC. mv