Lokales

Flutmulde für Bächle

Der Bodenbach zwischen Notzingen und Kläranlage wird renaturiert. Dabei handelt es sich um eine Ausgleichsmaßnahme im Zuge des Ausbaus der L 1207 zwischen Freitagshof und Hohenreisach mit Kreisverkehr.

IRIS HÄFNER

Anzeige

NOTZINGEN Für die Umsetzung der Planung, die vonseiten der Gemeinde Notzingen als positiv angesehen wird, sind Grundstückskäufe seitens des Landes notwendig, wobei schon einige Kaufverträge abgeschlossen wurden. Die wasserrechtliche Genehmigung hat das Landratsamt schon erteilt.

Zwischen Bodenbachbrückle und Kläranlage soll eine großzügige Flutmulde hin zur Kreisstraße geschaffen werden. Aus Äckern wird ein naturnaher Gewässerabschnitt. "Dem Bereich kann diese Überflutungsfläche nur guttun", urteilte Bürgermeister Flogaus. Die Planung stieß bei Gemeinderat und Verwaltung auf große Zustimmung, lediglich der Grasweg parallel zur K 1205 sei überflüssig. "Entweder hat er einen Mindestabstand von zwei Metern oder er wird gar nicht angelegt", so die klare Aussage von Herbert Hiller während der jüngsten Sitzung. Ähnlicher Ansicht waren Jochen Flogaus und Erhard Reichle. "Es sollte keine direkte Verbindung zwischen Grasweg und Kreisstraße geben. Es wird ein zusammenhängendes Grundstück werden, das von zwei Seiten für Pflegemaßnahmen angefahren werden kann", erklärten sie unisono.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat daher, der Planung unter der Bedingungen zuzustimmen, dass der Grasweg entweder komplett entfällt oder aber einen Mindestabstand von zwei Metern zur Straße einhält. Einer direkten Zufahrt zur K 1205 erteilte das Gremium eine Absage.