Lokales

Förderverein braucht Spenden

In der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer der historischen Feuerwehrtechnik der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim wurde ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft des Vereins entschieden. Der Vorsitzende Norbert Kugel konnte 42 Anwesende begrüßen.

KIRCHHEIM Besonders erfreut waren die Vereinsmitglieder, dass Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker und der Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann die Zeit gefunden hatten, an der Versammlung teilzunehmen.

Anzeige

Nach dem Gedenken an das verstorbene Mitglied Thomas Preu ging der Vorsitzende auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr ein. Wie jedes Jahr wurden eine Vielzahl von Veranstaltungen besucht, wobei die Präsentation der neu restaurierten Drehleiter LDL 17 sicher das Highlight des Jahres darstellte. Als einen Glücksfall stellte sich der Besuch des 75-jährigen Jubiläums des Musikvereins in Notzingen dar. Bei dieser Veranstaltung bekam der Verein die Zusage über die Schenkung einer Modellfeuerwehrautosammlung, von denen bereits 228 Modelle in Kirchheim sind und durch weitere ergänzt werden, die zurzeit noch im Leipziger Flughafen ausgestellt sind.

In der Werkstatt wurden neben den immer wieder notwenig werdenden Reparaturen zwei Hydrantenwagen der Werkfeuerwehren der Firmen Graupner und Ficker restauriert.

Im Bericht des Schatzmeisters Holger Dworak konnten die Anstrengungen des Vereins, den Bau des Feuerwehrmuseums voranzutreiben, ersichtlich werden. Seine korrekte Arbeit wurde durch die Kassenprüferin Amelia Schleser bestätigt. Dem Stadtbrandmeister Roland Schultheiß wurde die Entlastung des Vorstandes übertragen, der jedoch zuvor nochmals die besonderen Verdienste des Vorsitzenden Norbert Kugel erwähnte. Nach diesen Worten stand einer einstimmigen Entlastung nichts mehr im Wege.

Nun konnte der wichtigste Tagesordnungspunkt "Feuerwehrmuseum" besprochen werden. In der außerordentlichen Hauptversammlung im September letzten Jahres wurden bereits die Rahmenbedingungen vorgestellt. In der Zwischenzeit sind die Planungen des Gebäudes so weit fortgeschritten, dass die Pläne mit den städtischen Ämtern durchgesprochen werden können. Ein Entwurf des Erbbauvertrages seitens der Stadtverwaltung liegt ebenfalls vor. Für die Finanzierung wurde eine umfangreiche Liste mit zugesagten Zuwendungen, Geld- und Materialspenden und Unterstützung durch Mitarbeit bekannt gegeben.

Nach diesen umfangreichen Berichten ergriff die Oberbürgermeisterin das Wort und dankte dem Verein für seine geleistete Mitarbeit, die die Stadt Kirchheim weit über die Grenzen des Landkreises bekannt macht und als ein Alleinstellungsmerkmal bei Präsentationen im Vergleich mit anderen Städten in die Waagschale werfen kann. Ihre Unterstützung konnte sie mit Hinweis auf den Erbbauvertrag und den vom Gemeinderat beschlossenen Zuschuss eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Vor dem Beschluss der Baufreigabe ging der Architekt Helmut Kapp nochmals auf die Gesamtkosten des Vorhabens ein und wies die Versammlung darauf hin, dass die bis jetzt zugesagten Unterstützungen nicht für die erste Phase des geschlossenen Rohbaues ausreichen würden. Seiner Ansicht nach wäre es am besten, den Bau komplett abzuschließen. Nach kurzer Aussprache wurde der Anfertigung des Baugesuches und der Statik zugestimmt. Der Baufreigabe und somit dem Baubeginn im Oktober 2006 wurde unter der Maßgabe der gesicherten Finanzierung ebenfalls einstimmig zugestimmt. Der Verein bittet daher um weitere Unterstützung in Form von Geld- und Sachspenden.

Bevor der obligatorische Dia-Vortrag von Karl Stolz beginnen konnte, musste ein Teil der Mitglieder zu einem Einsatz auf der Autobahn ausrücken und versäumte aus diesem Grund eine interessante Reise in die Vergangenheit der Feuerwehroldtimer.

uk

INFOWeitere Infos über den Förderverein sind im Internet unter www.feuerwehroldtimer-vfh-kirchheim.de zu finden. Die Spendenkonten für das Feuerwehrmuseum lauten: Konto-Nummer 103 132 007 bei der Volksbank Kirchheim (BLZ 612 901 20) und Konto-Nummer 10 247 011 bei der Kreissparkasse Kirchheim (BLZ 611 500 20).