Lokales

Formen und Farben eines attraktiven Kreises

Druckfrisch liegt jetzt der Kreissparkassenkalender 2006 vor mit Landschaftsmotiven aus dem gesamten Kreisgebiet. Die treue Fangemeinde dieses regionalen Jahresbegleiters muss sich allerdings noch etwas gedulden und die letzte Oktoberwoche dick im alten Kalender anstreichen: Traditionell wird das neue Werk in der Weltspartagswoche an die Kundschaft verteilt.

ANDREAS VOLZ

Anzeige

KREIS ESSLINGEN "Wer an den Landkreis Esslingen denkt, denkt nicht automatisch an die Landwirtschaft", sagte Franz Scholz, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, gestern in Kirchheim bei der Vorstellung der ersten druckfrischen Exemplare. Dennoch zeige der Kalender 2006 mit den Bildern des Fotografen Guido Mangold die ganze Vielfalt an landschaftlichen Formen und Farben, die der Landkreis im Jahreslauf zu bieten hat. Von den wild wachsenden Märzenbechern bei Neidlingen abgesehen, handelt es sich bei den Aufnahmen um Motive, die "gestaltete Natur" zeigen, wie es im Vorwort zum neuen Kalender heißt. Dazu gehören blühende Rapsfelder ebenso wie lange Reihen verschiedenfarbiger Salatköpfe, ein Feld mit reifer Gerste oder ein heimischer Weinberg im frühen Herbst.

"Veredelt" werden die Bilder mit Texten von Gisela Kienzle, die den Betrachter darauf aufmerksam machen, was genau zu sehen ist und an welcher Stelle im Landkreis das jeweilige Foto aufgenommen wurde. Immer wieder fließen in die Texte Bauernregeln, Liedverse oder Dichterworte ein von Uhland, Rilke, Trakl , wodurch der jahreszeitlichen Stimmung der Bildmotive auch noch lyrisch bis mystisch nachgespürt wird. Und selbst der Umweltschutz kommt nicht zu kurz im neuen KSK-Kalender: So verweisen die Texte unter anderem darauf, dass Märzenbecher unter Naturschutz stehen, dass das Biotop Streuobstwiese in seinem Bestand gefährdet ist oder dass Raps sich als nachwachsender Rohstoff für Dieselfahrzeuge eignet.

"Der Landkreis Esslingen hat unglaublich viele attraktive Dinge zu bieten", zeigte sich Franz Scholz gestern davon überzeugt, dass die Motive für den Kalender, den das Kreditinstitut seit etwa 30 Jahren immer im gleichen Hochformat herausgibt, so schnell nicht ausgehen werden. Dennoch sei es jedes Jahr eine neue Herausforderung, Themen zu finden, die dem eigenen Qualitätsanspruch gerecht werden.

Gedruckt wurde der Kalender 2006 bei GO Druck Media Verlag in Kirchheim, mit einer Auflagenhöhe von 37 000 Stück. Er wird also nicht nur an einen kleinen ausgewählten Kundenkreis verteilt, sondern steht ab Ende Oktober einer großen Zahl von Bankbesuchern zur Verfügung so lange Vorrat reicht. Regionalbereichsleiter Werner Löffler wusste gestern zu berichten, dass in den Filialen schon frühzeitig nachgefragt werde. Sein Fazit: "Der Kalender ist inzwischen zu einem Markenartikel geworden."