Lokales

Forstwirtschaftlicher Betriebsplan

SCHLIERBACH Der Schlierbacher Gemeindewald wurde in den letzten 15 Jahren von drei Stürmen geprägt, weshalb ab 2006 ein korrigierter Forstplan gelten soll. Das machte Revierförster Christoph Reich deutlich.

Anzeige

Anlass für die Ausführungen Reichs war die Genehmigung des forstwirtschaftlichen Betriebsplans für das Jahr 2005. Fichten werden im Gebiet "Tannenwald" (rechts von der B 297 in Richtung Albershausen) auf ehemalige Sturmrestflächen erneut angepflanzt. Insgesamt sollen 2005 Bäume im Wert von 17 500 Euro gefällt werden, wobei Reich auch mit zufälliger Nutzung bei Käferbefall und Sturmschäden rechnet. Die dadurch anfallenden 370 Festmeter seien höher als langjährige geplant. Für neue Kulturen sollen 7200 Euro ausgegeben werden. Hierfür rechnet der Revierförster noch mit Fördermitteln vom Land in Höhe von 7200 Euro. Ab 2006 würden diese Fördermittel wegfallen. Zugenommen habe in Wäldern des Kreises Göppingen der Fuchsbandwurm. Der Kreis sei aber tollwutfrei. Für den vorgelegten forstwirtschaftlichen Betriebsplan gab es im Gemeinderat einmütige Zustimmung.

jk