Lokales

"Fortsetzung der bewährten Politik"

Gerhard Schneider aus Lenningen wird auch weiterhin die CDU-Fraktion im Kreistag des Landkreises Esslingen führen. Alle 31 Kreisrätinnen und Kreisräte der stärksten Fraktion votierten für Schneider und entschieden sich für die "Fortsetzung der bewährten Politik im Kreis", die Schneider für den Fall seiner Wahl angekündigt hatte.

KREIS ESSLINGEN Gerhard Schneider zur Seite stehen als erster Stellvertreter der Esslinger Udo Goldmann sowie Robert Bolsinger aus Wernau und Peter Alderath aus Filderstadt. Alderath fungiert auch gleichzeitig als Pressesprecher. Erwin Hees wird als Schatzmeister künftig die Finanzen der Fraktion verwalten, Jörg Döpper ist wie bisher für die Schriftführung zuständig. Nach Bestätigung der Ausschussbesetzungen durch den Kreistag am kommenden Donnerstag werden den Vorstand als Ausschuss-Sprecher Gerhard Schneider (Verwaltungs- und Finanz-Ausschuss), Sieghart Friz (Ausschuss für Technik und Umwelt), Wolfgang Vogt (Kultur- und Schulausschuss), Martin Fritz (Betriebsausschuss Krankenhaus) sowie Robert Bolsinger (Sozialausschuss und Jugendhilfeausschuss) vervollständigen.

Anzeige

"Der Vorstand hat, bedingt durch das Ausscheiden langjähriger Kreisräte wie Eberhard Breitling, Dr. Werner Czernoch, Thomas Ocker, Dorothea Restle und Helmuth Zizelmann ein anderes Gesicht bekommen", so Schneider. Der CDU-Fraktion sei es aber erneut gelungen, die Regionen des Landkreises in der Fraktionsspitze zu berücksichtigen. Dies werde sich sicherlich positiv auf die Arbeit auswirken.

Schneider ließ keinen Zweifel daran, dass die kommenden fünf Jahre die wohl schwersten seit Bestehen des Landkreises werden. Fremdbestimmte Ausgaben, die den Kreisen auferlegt würden, ließen immer weniger Gestaltungsmöglichkeiten für die Kreispolitik und über die Kreisumlage auch für Städte und Gemeinden zu. "Wenn sich in der Bundes- und Landespolitik nichts Grundlegendes ändert, ist das Ende der kommunalen Selbstverwaltung absehbar", befürchtet Schneider.

Trotzdem wolle die CDU-Fraktion die begonnenen Berufsschul- und Krankenhausvorhaben im geplanten Zeitrahmen verwirklichen, und sie gehe auch davon aus, dass das S-Bahn-Projekt Plochingen Kirchheim "in trockenen Tüchern" sei. "Diese Infrastrukturmaßnahmen sind unverzichtbar für die Lebensqualität im Landkreis Esslingen", unterstrich Gerhard Schneider in der CDU-Fraktion.

pm