Lokales

Frank Schweizer folgt Michael Grininger

Frank Schweizer ist neuer Abteilungskommandant der Feuerwehr Kirchheim. Er wurde mit überwältigender Mehrheit zum Nachfolger von Michael Grininger an die Spitze der 170 Frauen und Männer der Kirchheimer Feuerwehr gewählt. Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker sprach im Namen des Gemeinderates Abteilungskommandant Michael Grininger und seinem Stellvertreter Peter Pawel den Dank der Stadt für langjährige Tätigkeit in diesen Führungspositionen aus. Frank Schweizer stehen nun Michael Briki und Klaus Holder als Stellvertreter zur Seite.

ANDREAS SCHWARZ

Anzeige

KIRCHHEIM Abteilungskomman-dant Michael Grininger ging in seinem Jahresbericht auf die 206 Einsätze im zurückliegenden Jahr ein. Neben 81 Brandeinsätzen hatte die Feuerwehr 125 technische Hilfeleistungen, darunter 13 Einsätze mit dem Vorausrüstwagen abzuarbeiten. Sowohl Stadtbrandmeister Roland Schultheiß als auch Abteilungskommandant Michael Grininger würdigten in diesem Zusammenhang die vielen Arbeitgeber, die Feuerwehrangehörige während der Arbeitszeit für Einsätze freistellten und somit zu einem funktionierenden Brandschutz- und Sicherheitssystem in der Stadt maßgeblich beitrügen.

Dass die Kirchheimer Feuerwehr ein gut aufgestelltes, professionelles Team bildet, machte Michael Grininger anhand der Zahl der besuchten Lehrgänge deutlich: Mitglieder der Kirchheimer Feuerwehr besuchten die Lehrgänge zum Maschinisten, Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker und nahmen an Unterweisungen im Bereich der Absturzsicherung oder Drehleiterausbildung teil. Ferner bot die Feuerwehr Kirchheim im Jahr 2007 für insgesamt 1426 Feuerwehrfrauen und -männer Weiterbildungen an. Schließlich ist die Feuerwehr Kirchheim eine wichtige Ausbildungsstätte für den Landkreis Esslingen, bei der neben der Grundausbildung auch die Lehrgänge zum Truppführer, Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger und Maschinisten angeboten werden.

Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und Stadtbrandmeister Roland Schultheiß dankten den Frauen und Männern der Kirchheimer Feuerwehr für ihr herausragendes Engagement. Die Oberbürgermeisterin erläuterte, dass im Jahr 2008 der neue Einsatzleitwagen in Dienst gestellt werden könne. Hierfür würde Stadtbrandmeister Roland Schultheiß eigens eine Führungsgruppe aufbauen. "Ich sehe eine gut aufgestellte Feuerwehr über alle Generationen", machte sie deutlich und hob insbesondere die Arbeit der Jugendfeuerwehr lobend hervor. Sie sprach dem scheidenden Abteilungskommandanten Michael Grininger und seinem Stellvertreter Peter Pawel den Dank für die "langjährige Übernahme von Verantwortung in Führungspositionen" aus. Michael Grininger bekleidete das Amt des Abteilungskommandanten über acht Jahre, Peter Pawel war mehr als zehn Jahre stellvertretender Abteilungskommandant.

Stadtbrandmeister Roland Schultheiß freute sich über die steigenden Mitgliederzahlen in der Kirchheimer Feuerwehr. So hätte sich die Zahl der aktiven Einsatzkräfte zwischenzeitlich auf 94 erhöht. Für 2008 sei, so Schultheiß, die Aufstellung des Feuerwehrbedarfsplans vorgesehen. Ferner müsse das Fahrzeugbeschaffungskonzept fortgeschrieben werden. So sei mit der Stadtverwaltung bereits eine Verständigung herbeigeführt, dass die Neubeschaffung der anstehenden Drehleiter nun angegangen werde, sodass sie spätestens in 2011 ausgeliefert werden könne.

Frank Schweizer, neu gewählter Abteilungskommandant, ging auf den Ausbildungsstand in der Kirchheimer Feuerwehr ein. "Wir sind gut ausgebildet und gut aufgestellt", betonte er und verwies auf eine kürzlich veröffentliche Umfrage, wonach die Feuerwehr bei der Bevölkerung ein sehr hohes Vertrauen genieße. Frank Schweizer wurde, ebenso wie seine beiden Stellvertreter Michael Briki und Klaus Holder, mit überwältigender Mehrheit gewählt.

Nachwuchs aus den eigenen Reihen erhält die Feuerwehrabteilung durch ihre Jugendfeuerwehr. So wechselten im Jahr 2007 sieben Angehörige der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Stefan Scherrer, Leiter der Jugendfeuerwehr, freute sich über die Anerkennung der Oberbürgermeisterin, die die Arbeit der Jugendfeuerwehr lobte. Wilhelm Kurz und Frank Eberle stellten die umfangreichen Aktivitäten der Altersfeuerwehr und des Spielmannszuges vor. Dem Kassier Michael Adler bescheinigten die Kassenprüfer Kerstin Schmid und Frank Schweizer eine vorbildliche Kassenführung, was sich in der einstimmigen Entlastung und einem Lob für dessen Arbeit niederschlug.

Für ihre Leistungen in der Freiwilligen Feuerwehr beförderte Abteilungskommandant Michael Grininger Timo Kühner, Manuel Münster, Benjamin Nägelein, Benjamin Röhm und Wolfgang Schäfer zum Feuerwehrmann, Frank Schweizer zum Oberlöschmeister und Andreas Gula zum Oberbrandmeister.