Lokales

Freiburg-Studium ist kein Hindernis

KIRCHHEIM Der TSV Weilheim gehört seit Jahren zur Elite der Landesliga, doch seine Nummer eins, Karin Pilz, wohnt seit August in Freiburg: Die 29-Jährige studiert an der Universität dort Psychologie. Trotzdem bleibt die Ranglistenspielerin ihrem Verein treu, schmettert und schneidet für den TSV auch in der Saison 2004/05. TSVW-Mannschaftsführerin Gudrun Fischer dazu: "Karin wird über die Hälfte unserer Spiele mitmachen können."

Anzeige



Der Nachwuchs von Spielerin Katrin Meinzinger ist seit Ende Juni auch da. Die junge Mutter im TSV-Team wird zumindest in den Heimspielen ebenfalls zur Verfügung stehen. So gesehen ist die Lage für die Mannschaft wesentlich rosiger als eigentlich befürchtet. Man atmete erleichtert auf: Mit dieser Personal-Konstellation müsste der Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen sein.



Mit dem TV Reichenbach, den TTF Neuhausen und dem TSV Musberg spielen drei weitere Teams aus dem Bezirk Esslingen im Achterfeld der Landesliga. So halten sich weite Auswärtsfahrten in Grenzen. Als Titelfavoriten werden der TV Reichenbach II und die SG Bettringen gehandelt.



Gerade noch die Bezirksliga halten konnte der TV Bissingen in der Vorsaison. Für das Quartett vom See war dies freilich schon ein Erfolg, und mit ein Verdienst der beiden Nachwuchsspielerinnen Snezana Jovanovic ((21) und Friedrike Siegler (19), die beide eine ausgeglichene Punktebilanz vorweisen können. Die Nummer eins Renate Unterseher (43) ist nach wie vor der große Rückhalt der Mannschaft. Priorität hat auch in der neuen Saison einzig und allein der Klassenerhalt für den TVB. Der wird schwer genug.



In der Bezirksklasse ist als Teckverein der TSV Jesingen vertreten. Das Team von den Lehenäckern geht mit einer unveränderten Mannschaft in die neue Runde also mit Iris Ulmer. Die Nummer eins blieb in der gesamten Rückrunde der letzten Saison ungeschlagen. Enorm verbessert hat sich auch die 18-jährige Sibylle Rapp. Ein guter Platz im Mittelfeld wird vom TSVJ erneut angestrebt. Bezirksliga-Absteiger TV Unterboihingen II sowie die Regionalliga-Reserve des TTC Frickenhausen werden ganz vorne erwartet.



Der TV Bissingen II strebt in der Kreisliga nach dem (etwas überraschenden) Abstieg aus der Bezirksklasse den sofortigen Wiederaufstieg an. Im Mannschafts-Quartett finden sich durchweg sehr routinierte Spielerinnen. Chancen auf einen vorderen Platz rechnen sich auch Mitabsteiger TTF Neuhausen II und die TTF Neckarhausen aus. Eine spannende und sehr ausgeglichene Runde ist zu erwarten.



Die Kreisklasse A ist fest in der Hand der Teckvereine. Trotzdem ist kaum damit zu rechnen, dass ein Team davon ganz vorne mitspielen kann, am ehesten vielleicht der TSV Holzmaden. Mit Silke Burkhardt und Michaela Petric sind bereits in der letzten Rückrunde zwei Spielerinnen von der SGEH zum TSV Jesingen II gewechselt. Seither ist die TSVJ-"Zweite" personell ziemlich ausgeglichen besetzt. Mit Katrin Russeger (16) und Lena Reschl (17) haben zwei Nachwuchsspielerinnen die Mannschaft ergänzt, sodass Gudrun Zizelmann (37) nicht mehr in jedem Spiel unbedingt gebraucht wird. Eine sichere Punktebank im Team ist nach wie vor Manuela Bofinger-Reschl. Als Meisterschaftsfavorit werden die TTF Neckartenzlingern gehandelt.