Lokales

Freie Bahn für Autos und Fahrräder in farbenfrohen Untergrund

Hell und farbenfroh präsentiert sich die Weilheimer Tiefgarage "Am Rathaus". Gestern wurde das Bauwerk, das 104 Autos auf zwei Ebenen Platz bietet, nach zweijähriger Bauzeit offiziell freigegeben. Damit kann die erste Tiefgarage in der Limburgstadt pünktlich zum Weihnachtsgeschäft genutzt werden.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

WEILHEIM Mit großem Hallo begrüßten die Gäste das erste Auto, das nach dem Durchschneiden des Absperrbandes über die Rampe in die Tiefgarage rollte. Ob motorisiert oder per Rad unterwegs zum Auftakt bekamen die Nutzer die Einfahrt mit einer Brezel "versüßt". Freundlich wirkt die Garage durch einströmendes Tageslicht an der Ostseite und nicht zuletzt aufgrund der pfiffigen Farbgestaltung von Pfeilern und Wänden: Die Besucher werden im ersten Untergeschoss von zartem Grün an den Wänden, von Gelb-, Ocker- und Orangetönen empfangen. Im zweiten Untergschoss haben die Maler die Walzen in kräftigere Farbtöpfe getaucht. Zur besseren Orientierung weisen große Lettern den Weg zu Rathaus, Marktplatz, Bertoldsplatz und Raiffeisenbank Teck. Unübersehbar bietet die Bank ihren Kunden im ersten Untergeschoss reservierte Parkplätze an, von wo aus sie trockenen Fußes an den Schalter gelangen können.

Weilheims Bürgermeister Hermann Bauer freute sich darüber, dass mit der Einweihung der Tiefgarage der erste Bauabschnitt der Sanierung Stadtmitte II nutzbar ist. "Das ist ein wichtiger Schritt für die Aufwertung des Innenstadtbereichs." Der Verwaltungschef wies auf die Einhaltung des Kostenrahmens hin. Für den Betrieb gewerblicher Art bekommt die Stadt vom Finanzamt 280 000 Euro Mehrwertsteuer erstattet. In Anspielung an die kontrovers im Vorfeld geführten Diskussionen im Gemeinderat und in der Bevölkerung hob Hermann Bauer hervor: "Insgesamt ist die zweigeschossige Tiefgarage für die Stadt nur geringfügig teurer als eine eingeschossige Lösung." Er sei deshalb dankbar, dass der Gemeinderat seinem Vorschlag für eine größere Version gefolgt sei. Für die zweite Etage, die von Mitarbeitern der Verwaltung, der Raiba und anderen Dauermietern belegt ist, gibt es bereits eine Warteliste. Das erste Geschoss soll für Besucher reserviert bleiben. Damit die Bevölkerung die Tiefgarage "Am Rathaus" annimmt, können die Stellplätze im Dezember unentgeltlich genutzt werden. Von Januar bis Juni kommenden Jahres ist die erste Stunde kostenfrei. Ein Parkschein muss dennoch gelöst und gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe gelegt werden. Eine Schranke installiert die Stadt nicht.

Ende Dezember wird auch die Rathauserweiterung fertig gestellt. Im neuen Jahr zieht die Verwaltung in den Neubau ein, und für 21. Januar ist ein Tag der offenen Tür vorgesehen. Das rund 8,5 Millionen Euro teure Gesamtprojekt sei finanziert worden über Zuschüsse, Aktien- und Bauplatzerlöse, so Hermann Bauer.

Das nächste Jahr steht im Zeichen der Sanierung des Rathauses aus dem Jahr 1777. Erst im Anschluss daran ist eine offizielle Einweihung des Gesamtkomplexes geplant. "Wir haben das alte Gebäude bewusst erhalten und es wird die erste Adresse bleiben", versicherte Bauer. "Das steinerne Bauwerk ist und bleibt eine Bereicherung für unseren ausdrucksvollen Marktplatz."