Lokales

Freie Fahrt in Schlierbachs Ortsmitte

Kirchheimer Straße ist nach über einem halben Jahr wieder für den Verkehr freigegeben

Nach gut einem halben Jahr Bauzeit ist es endlich so weit: Die Sanierung der Kirchheimer Straße in Schlierbach ist abgeschlossen. Bürgermeister Paul Schmid gab die frisch ­hergerichtete Straße wieder für den Verkehr frei. Rund 850 000 Euro haben die Arbeiten ­gekostet.

Anzeige

Volkmar Schreier

Schlierbach. „Wir setzen heute den Schlussakkord zu einer Sanierungszeit von über einem halben Jahr“, sagte Bürgermeister Paul Schmid bei der feierlichen Straßeneröffnung. Besonders erfreut zeigte sich der Schlierbacher Schultes über den vorzeitigen Abschluss der Bauarbeiten. Eigentlich war eine Bauzeit bis weit in den November hi­nein vorgesehen gewesen. Nach witterungsbedingt schwierigem Beginn der Bauarbeiten Ende Mai war auch schon die Befürchtung aufgekommen, dass man den Zeitplan nicht einhalten könne.

Der jetzt abgeschlossene Sanierungsabschnitt reicht von der Einmündung Dobelweg bis zur Einmündung Bühlweg und schließt direkt an die schon im vergangenen Jahr sanierte Hauptstraße an. Auch ein Teil der Dorfwiesenstraße wurde im Zuge der Arbeiten saniert und die Einmündung der Dorfwiesenstraße in die Kirchheimer Straße neu gestaltet. Nicht nur die Straße selbst strahlt in neuem Glanz, sondern auch im Untergrund hat sich so einiges getan: Abwasserkanal, Wasserleitung, Stromkabel und Telefonleitungen wurden erneuert. Einige Arbeiten müssen allerdings noch erledigt werden: Bepflanzungen und Bäume werden erst in den nächsten Monaten hinzukommen.

Erfreut zeigte sich Bürgermeister Schmid auch darüber, dass es der Gemeinde in Verhandlungen mit dem Regierungspräsidium gelungen ist, das Sanierungsgebiet „Ortskern II“ auch auf den Bereich der Kirchheimer Straße auszuweiten. So kommt die Gemeinde in den Genuss eines Zuschusses von 60 Prozent auf die Baukosten. Und auch die Anwohner der Kirchheimer Straße können für Sanierungsarbeiten an ihren Häusern Zuschüsse beantragen.