Lokales

Freude und Dank sind Geschwister

"Freut euch in dem Herrn allewe-ge . . . Der Herr ist nahe", diese Einladung zur Freude steht über dem 4. Advent als Bibelwort. Der Apostel Paulus hat das geschrieben, aus dem Gefängnis in Rom an die christliche Gemeinde in Philippi. Als so gar nicht aus adventlicher oder weihnachtlicher Stimmung heraus. Aber aus großem Dank. Dank für die Unterstützung und Hilfe, die ihm die Christen aus Philippi zukommen lassen. Kein Wort der Klage oder des Jammerns über seine Situation, der Apostel dankt sogar dafür, dass er als Gefangener Zeuge für seinen Herrn Jesus Christus sein kann.

Leben aus dem Dank. Dank und Freude haben im Griechischen dieselbe Wortwurzel. Dank und Freude sind auch im Leben eines Menschen Geschwister: Danke, dass ich heute Morgen aufstehen kann. Ich freue mich auf den Tag. Danke, dass ich in meiner Krankheit Begleitung und Hilfe erfahre. Ich freue mich an den Menschen, die mir helfen und mich besuchen. Danke für die Arbeit, die ich habe. Ich freue mich über die Kraft, die ich habe. Danke für alle, die meine Lage als Arbeitsloser mittragen. Ich freue mich über die, die mir Halt geben. Danke für die Energie, die ich habe. Ich freue mich über die Aufgaben, die vor mir liegen. Danke für ermutigende Worte, die die Trauer meines Gemüts erhellen. Ich freue mich, dass ich Hoffnung habe, dass diese Dunkelheiten enden. Der erste Ton der Dank macht die Musik, daraus wächst die Melodie der Freude. Danke, dass Advent ist: Gottes Sohn ist gekommen. Ich freue mich auf Weihnachten. Danke, dass ich Jesus kenne. Ich freue mich, bis ich ihn leibhaftig sehen werde. Danke! Christen leben im Advent, in der Freude an Jesus. Dr. Heiko Krimmer Pfarrer in Dettingen

Anzeige