Lokales

Frischer Wind im Krautmarkt

Einweihung der Tiefgarage nach fristgerechter Sanierung

Bestens gelaunt griff die Stadtchefin zur Schere und zerschnitt entschlossen das rote Band an der Tiefgarage Krautmarkt. Die gute Stimmung bei der Einweihung hatte zwei Gründe: Zum einen konnten Zeit- und Kostenrahmen bei der Sanierung eingehalten werden. Zum anderen machte die Kapelle „Herbstwind“ die Garage zum Konzertsaal und brachte Schwung in die Party.

Anzeige

irene strifler

Kirchheim. „Hand aufs Herz: Wer von ihnen hat schon mal so schwungvolle Melodien in einer Tiefgarage erlebt?“ fragte Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker zur Begrüßung die Gäste. Nichts konnte so gut wie diese Musik die Erleichterung darüber zum Ausdruck bringen, dass die Sanierung des Kirchheimer Krautmarkts nicht nur fristgerecht über die Bühne ging, sondern auch keine finanziellen Pannen mit sich gebracht hatte. Bekanntlich hatte die Stadt zuvor mit der Tiefgarage Schweinemarkt so manche Überraschung erlebt.

Exakt 18 Monate hat die aufwendige Sanierung der Tiefgarage Krautmarkt nun alles in allem gedauert. – 18 Monate, in denen Lärm und Staub zum Alltag gehörten. Matt-Heidecker dankte allen beteiligten Firmen, Mitarbeitern und den Bürgern für ihr Verständnis und die Tatsache, dass bei dieser Sanierungsaktion alle an einem Strang gezogen hätten. „Die Innenstadt ist nun wieder problemlos erreichbar“, meinte die Oberbürgermeisterin und sah die Stadt für die Zukunft gut gerüstet. Mit dem Wunsch nach „langjähriger Ruhe an der Garagenfront“ dürfte sie auch den zahlreichen Stadträten, die sich zur Einweihung versammelt hatten, aus dem Herzen gesprochen haben.

Zu den schwungvollen Rhythmen der Blaskapelle „Herbstwind“ eröffnete Angelika Matt-Heidecker nicht nur die Tiefgarage mit einem beherzten Schnitt durchs rote Band. Gleichzeitig gab sie damit den Startschuss für die Goldenen Oktobertage. Dass die Garage der Kundschaft und den Besuchern der Stadt pünktlich zu diesem Veranstaltungsreigen wieder zur Verfügung steht, freut nämlich besonders die Händler in der Stadt. Erleichtert und erfreut feierten auch die City Ring-Vorsitzenden Karl Bantlin und Jochen Nägele gemeinsam mit den Stadt- und Bauverantwortlichen sowie einer Reihe von Bürgern die Wiedereröffnung.

Punkt 15 Uhr fuhr ein dunkler VW Caddy als erster in den Krautmarkt ein. Familie Bucher aus Dettingen staunte nicht schlecht über den großen Bahnhof, der ihnen da bereitet wurde: Die Oberbürgermeisterin persönlich begrüßte die ersten Parkgäste mit einem kleinen Präsent, und die Familie schloss sich sogleich den Feiernden an. Ganz so großartig werden alle weiteren Gäste zwar nicht mehr empfangen, aber immerhin gibt es noch eine kleine Überraschung: Um die Parkmöglichkeit wieder ins Bewusstsein der Kunden zu rücken, ist das Parken bis einschließlich morgen, 6. Oktober, kostenlos.