Lokales

"Frisst die Globalisierungunsere Arbeitsplätze?"

ESSLINGEN Globalisierung noch vor einigen Jahren ein Schlagwort, das nur wenige Bürgerinnen und Bürger dieses Landes ernst nahmen oder gar als Bedrohung empfanden betrifft Deutschland mittlerweile hautnah. Kaum eine Woche vergeht ohne Meldungen über teilweise drastischen Personalabbau bei bekannten Unternehmen oder gar Werkschließungen: Die "globale Welt" wird immer kleiner. Mit der rasanten Entwicklung der Weltwirtschaft und ihren Folgen beschäftigt sich das "Esslinger Podium" am 4. Februar im Zentrum Zell.

Anzeige

Sind wir der Globalisierung schutzlos ausgeliefert? Ist Globalisierung ein unabänderliches Schicksal oder gestaltbarer Fortschritt? Lässt sie sich gar so gestalten, dass Friede und Freiheit, Wohlstand und soziale Gerechtigkeit, Entwicklung und Bewahrung unserer Lebensgrundlagen weltweit gefördert werden? Diese Fragen will das "Esslinger Podium" mit namhaften Experten diskutieren: mit Professor Dr. Franz Josef Radermacher aus Ulm, der mit seinem Global Marshall Plan internationale Beachtung findet; mit Professor Dr. Werner G. Faix, Direktor des Transferinstituts "Business Administration and International Entrepreneurship" der Steinbeis-Hochschule Berlin und mit Heiner Sefranek, Geschäftsführender Gesellschafter der Mustang-Bekleidungswerke in Künzelsau.

Veranstalter sind die IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen, Südwestmetall, Evangelisch-Soziale Arbeitnehmerschaft und Katholisches Dekanat Esslingen-Nürtingen. Interessenten können beim katholischen Dekanat, Telefon 07 11/35 73 81, Einladungen anfordern.

pm