Lokales

Frühjahrskonzert mit Überraschungen

"Bei der heutigen Witterung kommt mir eher eine Winterunterhaltung in den Sinn, doch hoffe ich, dass die Gäste sich von uns wieder auf den Frühling einstimmen lassen." Mit diesen Worten eröffnete die neu gewählte Vorsitzende des Gesangvereins Liederkranz Neidlingen, Martina Saida, den Konzertabend mit dem Thema Frühlingsmelodien.

NEIDLINGEN Geschmackvoll und prächtig dekoriert präsentierte sich die Reußensteinhalle den zahlreichen Besuchern. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste gab Saida die Bühne frei für die veranstaltenden Vereine. Zum Auftakt ließ der Gastgeber, der Gemischte Chor Neidlingen, Frühlingslieder erschallen, die Begleitung am Flügel übernahm Ildiko Solomaier.

Anzeige

Nach dem Finkenwalzer gab es noch ein Intermezzo, das nicht auf dem Programm erschienen war. Anlässlich des Vorstandswechsels wollten es sich die Vereinsmitglieder nicht nehmen lassen, bei dieser Gelegenheit nochmals dem jüngst abgetretenen Vorsitzenden Gerhard Pill für die vergangenen 23 Jahre zu danken. In all diesen Jahren lenkte er die Geschicke des Vereins mit viel Ausdauer und Freude. Der Fortbestand des Gesangvereins war ihm stets ein besonderes Anliegen und so initiierte er zweimal die Gründung eines Projektchores. Der erste, ein Gemischter Chor, schlief nach kurzer Zeit wieder ein. Der zweite, der auch als Gemischter Projektchor gegründet wurde, hat sich bis heute gehalten und weiterentwickelt. Die wenigen Männer, die in diesem Chor begannen, nahmen bald vor der Übermacht der Frauen Reißaus und so entstand der Frauenchor anima musica. Nachdem Gerhard Pill nun die Führung des Vereins an ein Mitglied dieses Chores übergeben konnte, sieht er den Fortbestand des Vereins als gesichert und kann sich nach eigenen Aussagen beruhigt in die Reihen der Mitglieder zurückziehen. Doch wollte der Verein dem scheidenden Vorsitzenden seine Dankbarkeit für die geleistete Arbeit nochmals unter Beweis stellen und so wurde der Plan gefasst, ihn zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Gerhard Pill war erstaunt, als Bürgermeister Kammerlander das Mikrofon ergriff und zu einer Laudatio ansetzte. Er wünschte abschließend der neuen Führung, dass sie die Geschicke des Vereins weiterhin genauso erfolgreich lenken könne, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Mit der Überreichung einer Urkunde durch Bürgermeister Kammerlander wurde dann die Ernennung offiziell.

Nach einem weiteren Lied gab der Gemischte Chor unter der Leitung von Elisabeth Geißelhart die Bühne frei für anima musica. Dieser Chor brachte nur a cappella gesungene Volkslieder zur Aufführung. Die Zuhörer freuten sich über die hohe Qualität dieser Gruppe. Dies tut auch Not, denn wie der Chorleiter Christian Vogt dem Publikum verkündete, ist an diesem Konzertabend bewusst nur auf ein Repertoire zurückgegriffen worden, aus welchem zur Teilnahme am Regional- und bei Qualifikation am Landeswettbewerb geschöpft wird. Nach der Pause erwartete den Zuhörer ein krasser Gegensatz: Nach dem eher lieblichen Frauengesang klangen sonore, volle und tiefe Töne des Männerchors der Concordia Wiesensteig unter der Leitung des Dirigenten Güller in die Ohren der Zuhörer. Aus zahlreichen Männerkehlen erschollen Lieder, die die Zuhörer begeisterten. Das letzte Stück, ein venezianisches Volkslied, das von einem Hahn und seiner Hühnerschar handelt, war nach Aussage der Dirigentin an Anlehnung an das folgende Programm des Gemischten Chores gewählt worden. Nur bei näherer Betrachtung könnte der aufmerksame Zuhörer gewisse Parallelen zum Schicksal des Liederkranzes vermuten. Handelt es hier doch von einer Hühnerschar, die ihren Hahn verlor, doch welch Wunder, am nächsten Morgen war ein neuer, junger Gockel da und krähte der Schar zum Dienst.

Die Ursache des Verschwindens des alten Hahnes war allerdings nicht dieselbe, wie im Neidlinger Gesangverein. Denn der alte Gockel musste als Einlage in den Suppentopf, dieses Schicksal bleibt dem neuen Ehrenvorstand wohl erspart.

Im Anschluss an dieses launige Stück trat der Gemischte Chor Neidlingen nochmals auf die Bühne. In sommerlicher, südländischer Verkleidung ging man mit den Zuhörern auf "Italienreise". Der frische und lebhafte Liedvortrag ließ die Zuhörer merken, dass der Frühling naht. Im Anschluss an die Liedvorträge wurde in Windeseile die Reußensteinhalle vom Konzertsaal in eine Festhalle "umgebaut". Es wurde in bewährter Manier bewirtet und so konnten die Gäste den schönen Abend noch bei einem Schoppen Wein und einem guten Vesper ausklingen lassen.

pm