Lokales

Frühling lässt sein blaues Band . . .

Der Musikverein Unterlenningen hatte zu einer Frühjahrsfeier in die Turn- und Festhalle eingeladen. Dort wurde den Gästen ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten.

LENNINGEN Die Spielgruppe eröffnete vor der Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden Steffen Bodtländer den Melodienreigen mit "Es war ein Schütz" von Franz Walz. Die Spielgruppe, erst im Jahr 2004 gegründet, brachte "Tiritomba" zu Gehör. "Let us brake bread" von Joe Grain war der musikalische Abschluss der Interpreten, die auch noch eine Zugabe "abliefern mussten.

Anzeige

Weiter machte die Jugendkapelle, ebenfalls unter Leitung von Kai Volz, mit "Two Movements" von Kees Vlak. Mit dem Stück "Ballad" einer wunderschönen Ballade von Howard Shore ging es weiter. Katrin Röhm mit ihrer Trompete hatte den Solopart übernommen und begeisterte mit ihrem Vortrag die Zuhörer. Der bekannte Song der Olympischen Spiele 1988 in Los Angeles "One Moment in Time" stand als nächstes auf dem Programm. Auch hier gab es eine Soloeinlage an der Trompete durch Jennifer Dietterich.

Mit "Unter der Admiralsflagge" von Julius Fucik, der vor allem durch seine Märsche bekannt wurde, begrüßte die Stammkapelle die Besucher musikalisch. "Czardas" von Vittorio stand danach auf dem Programm. Den Ruhm, der ihn unsterblich machte, verdankt Vittorio Monti einem einzigen Stück, seinem Czardas. Dass er ihn ursprünglich für die Mandoline komponiert hat, weiß heute kaum noch jemand. An Andreas Kerner und seine Klarinette werden sich die Besucher bestimmt noch lange erinnern. Er war der Solist und bekam begeisterten Zwischenapplaus. "Go West" von Ralph Ford hieß das nächste Musikstück, eine Zusammenfassung verschiedener Westernmelodien und Filmmusiken wie zum Beispiel "Die Glorreichen Sieben" oder "Hängt ihn höher". "Rock it", ebenfalls eine Zusammenfassung bekannter Rock- und Swing-Hits, folgte. Im "Frank Sinatra Hits-Medley" wurde dem 1998 verstorbenen Entertainer gedacht. Viele seiner bekannten Hits wie "Cheek to Cheek", "Everbody Loves Somebody" oder "May way" bekamen die Besucher zu hören. Eine Polka durfte natürlich zum Abschluss auch nicht fehlen. "Böhmischer Traum" beendete den musikalischen Teil des Abends. Den Besuchern hatte die Musikauswahl wohl gut gefallen, denn ohne zwei Zugaben konnte die Stammkapelle die Bühne nicht verlassen.

Nach dem Losverkauf für die Tombola folgte das Theaterstück "S' Glück isch a Rendviech", eine Komödie in vier Szenen. Die Theatergruppe hatte seit Januar geprobt und wieder ein lustiges Stück ausgesucht.

Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Helfern, Sponsoren und Mitwirkenden.

bl