Lokales

Führungswechsel bei Freien Wählern

35 Jahre Engagement für die Idee der Freien Wähler, als Gemeinde- und Kreisrat, Fraktionsvorsitzender im Kreistag und zuletzt zehn Jahre als Vorsitzender des Kreisverbands der Freien Wähler das ist die Ehrenamtsbilanz von Paul Schurr. Jetzt hat er sein Amt an den Kohlberger Bürgermeister Frank Buss abgegeben.

KREIS ESSLINGEN Der gut besuchten Mitgliederversammlung des Kreisverbands der Freien Wähler ging eine Besichtigung des Werks der Firma Putzmeister in Aichtal voraus. Dem Jahresbericht des scheidenden Vorsitzenden Paul Schurr folgten die üblichen Regularien, ehe der Punkt Neuwahlen aufgerufen wurde. Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig der Kohlberger Bürgermeister und Kreisrat Frank Buss gewählt. In einem kurzen Statement umriss Buss seine Vorstellungen von seinem neuen Amt. Besonders wichtig ist ihm der Kontakt zu den Stadt- und Ortsverbänden, die er als Basis der erfolgreichen Kommunalpolitik der Freien Wähler bezeichnet.

Anzeige

Die Ehrung des langjährigen Vorsitzenden Paul Schurr übernahm der Vorsitzende der Kreistagsfraktion der Freien Wähler, Alfred Bachofer. Er hob das außergewöhnliche Engagement und das diplomatische Geschick Schurrs, seine Einbindung in das Orts- und Kreisgeschehen und seine vielfältigen Kontakte in Wirtschaft und Gesellschaft hervor. Wie kaum ein anderer habe Paul Schurr der Idee der Freien Wähler im Kreis und weit darüber hinaus Geltung verschafft. Unter seiner Führung sei der Zusammenschluss mit den Freien Wählern in der Stadt Esslingen gelungen, wodurch die Freien die mit Abstand größte Fraktion im Kreistag geworden seien. Schurr war 1984 Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wähler im Kreis, dem Vorläufer des Kreisverbands, dessen Vorsitzender er von 1997 bis zu seinem jetzigen Ausscheiden war. In Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste wurde Paul Schurr unter lang anhaltendem Beifall der Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbands ernannt.

Der Vorsitzende des Landesverbands der Freien Wähler, der ehemalige Oberbürgermeister Heinz Kälberer aus Vaihingen/Enz, zeichnete Schurr, der auch Präsidiumsmitglied des Landesverbands war, mit der Ehrenmedaille aus, die nur für außergewöhnliche Verdienste verliehen wird. Er schilderte den Geehrten als einen Kommunalpolitiker mit klaren Vorstellungen und Durchsetzungskraft.

pm