Lokales

Fünfter "Sturm auf die Bastion"

KIRCHHEIM Auch bei der inzwischen schon fünften Auflage konnte die Veranstaltung "Sturm auf die Bastion" dem Publikum vier außergewöhnliche Nachwuchsbands aus

Anzeige

F. KENNER / Ö. SAVAS

Kirchheim präsentieren. Wieder waren Vertreter verschiedener Musikrichtungen geladen, um für ein abwechslungsreiches Programm zu sorgen. Neben Hip-Hop und Punk war auch Rock und Ska zu hören, was mittlerweile kennzeichnend ist für die Veranstaltung zu Beginn des Jahres.

Als Opener begrüßten "Phil und Hansito" vom Popbizenemy Clan die ausverkaufte Bastion. Mit geistreichen Texten über Spaß, Gesellschaft und Politik, überzeugten die zwei Jungs ihre Zuhörer. Sehr gelungene Reime geschmückt mit deftigen Beats brachten die bis dahin vom Wetter noch sehr unterkühlte Menge schnell ins Schwitzen. Das als Geheimtipp geltende Duo stellte sein Können unter Beweis und machte neugierig auf das Album, das derzeit in Arbeit ist.

Auch die Hip-Hopper von "Tunetrilla" boten Musik vom Feinsten. Während die Zuschauer mitwippten und tanzten, begeisterten die Jungs ebenfalls mit genialen Texten und Beats die Menge. Zusätzlich sorgte ein Gastauftritt des legendären "MC Stolle" für entsprechende Stimmung. Nach einer guten halben Stunde überraschten sie mit einer Live-Band das Publikum. Guter Sound gemixt mit Hip-Hop-Einlagen machte die Band zum Favoriten des Abends.

Jetzt war die Zeit reif für die "Süd-Apotheke", die keine Medizin für Angeschlagene parat hatte, sondern rockte, was das Zeug hielt. Man hätte meinen können, dass das schon ein Vorgeschmack auf die Pogo-Meisterschaft war, die kommenden Monat in der Linde stattfinden wird.

Einmal mehr waren die Headliner beim "Sturm auf die Bastion" die Jungs von "Donnerstag Abend". Wieder einmal war es ihr Sound, der nach Mitternacht noch etliche Zuschauer in die Bastion lockte, die zuvor in der Kälte ausharren mussten, da es keine Karten mehr gab. Supreme-Ska-Blues-Sound, unterstützt durch Falko Rupprechts markante Stimme, machen diese vier Bandmitglieder immer wieder zu einem Highlight dieser Veranstaltungsreihe. Zwar konnten sie aufgrund ihres neuen Schlagzeugers nicht mit ihrem ganzen Programm glänzen, dennoch boten sie über eine halbe Stunde lang genügend gelungene Musik zum Abtanzen.

Bands, die Interesse haben, beim nächsten Mal dabei zu sein, können sich gerne unter der Adresse Sturmaufdiebastion@web.de melden.