Lokales

Für den Ehrenamtspreis 2010 kann man sich bis 26. Juni bewerben – Teckboten-Leser können aber auch Projekte vorschlagen

Für den Ehrenamtspreis 2010 kann man sich bis 26. Juni bewerben – Teckboten-Leser können aber auch Projekte vorschlagen

Der Ehrenamtspreis „Starke Helfer“ geht im Verbreitungsgebiet des Teckboten in die siebte Runde. In diesem Jahr sind Ehrenamtliche gesucht, die sich im Bereich der Lebenshilfe und -rettung einbringen. Bis 26. Juni können sich Gruppen und Einzelpersonen bewerben. Die Teckboten-Leser können aber auch auszeichnungswürdige Projekte vorschlagen.

heike allmendinger

Kirchheim. Menschenleben retten, Mitmenschen helfen und Benachteiligten Chancen eröffnen: Diese fundamentalen Aufgaben der Menschlichkeit stehen im Fokus des Ehrenamtspreises „Starke Helfer“ 2010, den die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen zusammen mit dem Teckboten und den drei anderen Tageszeitungen im Landkreis ausgeschrieben hat. Durch die mit insgesamt 20 000 Euro dotierte Aktion, die unter dem Leitgedanken „Retten, helfen, Chancen schenken“ steht, sollen Einzelpersonen und Gruppen, die Zivilcourage zeigen und nicht selten im Stillen tätig sind, offiziell gewürdigt und finanziell unterstützt werden.

Täglich berichtet auch der Teckbote über Katastrophen, Unfälle und Schicksalsschläge – und über die „starken Helfer“, auf die man sich in solchen Fällen verlassen kann und die unter Umständen sogar ihr eigenes Leben riskieren, um das ihrer Mitmenschen retten zu können. Für den Katastrophenschutz sind in ganz Deutschland rund 1,8 Millionen ehrenamtliche Helfer ausgebildet, das Rückgrat sind dabei die 1,35 Millionen kommunalen Feuerwehrleute. Ohne das Engagement dieser Ehrenamtlichen wäre die Einsatzfähigkeit auch von Rettungsdiensten, der Berg- oder Wasserwacht und vielen weiteren Hilfsorganistionen bedroht. Deshalb sind genau diese Helfer für den Ehrenamtspreis 2010 gesucht.

Bewerben sollten sich aber auch Menschen, die Zivilcourage zeigen und dadurch zum Vorbild für andere werden. Das sind die „starken Helfer“, die andere unterstützen, um deren Lebensalltag unter oft schwierigen Bedingungen leichter zu gestalten. Sie schenken all jenen Zeit, Aufmerksamkeit und praktische Hilfe, die sie am dringendsten benötigen, und eröffnen Benachteiligten damit eine Chance, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Gruppen und Organisationen, aber auch einzelne Menschen können sich bis 26. Juni für den Preis bewerben, der unter der Schirmherrschaft von Landrat Heinz Eininger steht. Die Teckboten-Leser können aber auch Einzelpersonen oder Gruppierungen vorschlagen, die ihrer Meinung nach den Preis verdient hätten. In den einzelnen Verbreitungsgebieten der vier Lokalzeitungen winken jeweils 5 000 Euro – es lohnt sich also, zu Stift und Papier zu greifen und eine aussagekräftige Bewerbung einzureichen.

Hierfür sollte man den unten auf dieser Seite abgedruckten Coupon ausfüllen und diesen zusammen mit einer ausführlichen Beschreibung der Initiative, die im Verbreitungsgebiet des Teckboten liegen sollte, auf maximal zwei Din-A4-Seiten an folgende Adresse senden: Der Teckbote, Alleenstraße 158, 73230 Kirchheim unter Teck. Bewerben kann man sich aber auch per E-Mail an redaktion@teckbote.de oder auf www.teckbote.de im Internet.

Aus allen Einsendungen wird eine Jury zehn Bewerber auswählen, die in einer Artikelserie im Teckboten vorgestellt werden. Anschließend bestimmen die Juroren aus diesen zehn Projekten den Hauptpreisträger.

Die Teckboten-Redaktion freut sich auf viele interessante Bewerbungen zum Thema „Retten, helfen, Chancen schenken“.

Anzeige