Lokales

Für optimale Betreuung

Die Kreistagsfraktion der Republikaner bedauert die Entscheidung der AOK Esslingen, den Beschluss der Schiedsstelle, einen Linksherzkatheter-Messplatz am Paracelsus-Krankenhaus in Ruit einzurichten, nicht zu akzeptieren und eine Klage vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart einzureichen.

KREIS ESSLINGEN Die AOK wolle mit ihrer Klage eine Grundsatzentscheidung darüber erreichen, ob sie beim Kauf von medizinischen Großgeräten durch die Krankenhäuser ein Mitspracherecht habe. Dies hätte, so der Fraktionsvorsitzende der Republikaner im Kreistag, Ulrich Deuschle, auch Auswirkungen auf die Einrichtung eines entsprechenden Messplatzes am Standort Kirchheim des Klinikums Kirchheim-Nürtingen.

Anzeige

Die Entscheidung des Kreistags, in Kirchheim einen Linksherzkatheter-Messplatz zu schaffen und damit die kardiologische Abteilung zu vervollständigen, sei Teil des Strukturkonzepts, das für den Standort Kirchheim auch erhebliche Nachteile wie den Wegfall der Gynäkologie zur Folge habe.

Den Messplatz hält Ulrich Deuschle für eine optimale Versorgung von 200 000 Menschen im südlichen Kreisgebiet im Raum Kirchheim-Nürtingen für lebensnotwendig. Die Republikaner fordern dieAOK Esslingen auf, die Interessen aller Bewohner des Landkreises Esslingen im Auge zu behalten und die notwendige Einsparungen im eigenen Verwaltungsbereich vorzunehmen.

pm