Lokales

Gaisburger Marsch und Mostsuppe für einen guten Zweck

Der Endspurt läuft. Je näher Weihnachten rückt, desto geschäftiger wird der Trubel. Nicht nur der Weihnachtsmarkt lockt in die Kirchheimer Innenstadt, sondern am morgigen Sonntag auch der Stand der Teckboten-Redaktion. Alles was hier angeboten wird, kommt der Teckboten-Weihnachtsaktion zugute. Unterstützt werden wir dabei von zahlreichen Menschen.

IRIS HÄFNER

Anzeige

KIRCHHEIM Lange Zeit fristete sie ein Schattendasein, doch diese Zeit ist vorbei: Die Suppe feiert eine

O:STERN.TI_Renaissance und mit ihr der gute alte Eintopf. In zahlreichen Großstädten gibt es inzwischen Suppenbars. Vor allem an kalten Wintertagen wärmt eine heiße Suppe, und ein deftiger Eintopf bringt den Energiehaushalt des Körpers wieder ins Gleichgewicht. Wer sich gesund ernähren will, verzichtet gerne auf Fertigprodukte, kauft frische Ware und stellt sich selbst in die Küche, um sich nach getaner Arbeit das Mahl erst recht schmecken zu lassen. Doch um Leckeres auf den Tisch zu bekommen bedarf es neben qualitätvoller Zutaten vor allem eines guten Rezepts. Und wer steht mehr für bodenständige und umsetzbare Qualität als die Landfrauen: Nicht umsonst hat der Verlag Eugen Ulmer eine erfolgreiche Reihe ins Leben gerufen, in denen Landfrauen ihre Rezepte vorstellen.

Doris Bopp aus Dettingen, Vorsitzende des hiesigen Landfrauenbezirks, hat schon einmal aktiv an einem Kochbuch des Stuttgarter Verlags mitgewirkt. "Eine Lektorin hat mich angerufen und gebeten, Rezepte von Suppen und Eintöpfen aus ganz Deutschland für die Reihe Landfrauen-Rezepte zusammenzustellen", erinnert sich Doris Bopp. Diese Aufgabe nahm die Dettingerin gerne an. Als sie ihre Vorschläge zusammengestellt hatte, kam die Antwort postwendend zurück die Sammlung der Rezepte stieß auf breite Zustimmung, lediglich ein paar Fischgerichte wurden noch ergänzt.

Die Rezepte lassen einem nicht nur das Wasser im Mund zusammenlaufen, sondern nehmen einen mit auf die Reise quer durch Deutschland. Neben der Hamburger Aalsuppe findet sich beispielsweise Pommersche Biersuppe, Allgäuer Käsesuppe, Pfälzer Weinsuppe oder Monschauer Senfsuppe in dem Kochbuch. Schwäbische Gerichte dürfen natürlich auch nicht fehlen: Gaisburger Marsch, Brotsuppe von der Schwäbischen Alb, Filderkrautsuppe und natürlich nicht zu vergessen Flädle- oder Maultaschen- und Mostsuppe. "Dies war eine weitere Vorgabe des Verlages. Ich sollte regionale Spezialitäten berücksichtigen und auch die verschiedenen Jahreszeiten beachten", erklärt die Landfrau.

Die Rezepte haben Hand und Fuß und sind in der eigenen Küche erprobt. Ergänzt werden die Rezepturen durch Tipps oder Hintergrundinformationen zu den Zutaten. So erfährt der Leser beispielsweise, dass Hülsenfrüchte einen hohen Nährwert haben und besonders eiweißreich sind. Suppen aus getrockneten Hülsenfrüchten, die sich lange lagern lassen, sind daher ein klassisches Wintergericht mit einer weit zurückreichenden Tradition. All dies bereitete der Hauswirtschaftsmeisterin in keinster Weise Probleme. "Doch dann kam der Hammer", erzählt Doris Bopp. Die engagierte Landfrau musste auch die Einleitung beisteuern. Entstanden ist ein Streifzug durch die Geschichte der Suppenkutur von der Steinzeit bis heute, wie auch dieses Kapitel überschrieben ist. "Das war wirklich eine Herausforderung für mich", gibt sie zu. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bei ihren Recherchen konnte Doris Bopp auf Kontakte zu anderen Landfrauen zurückgreifen. Eine Volkskundlerin steuerte unter anderem Informationsmaterial über die Armenspeise bei.

Doris Bopp hat nicht nur gemeinsam mit Dettinger Landfrauen schon für unsere Weihnachtsaktion Kürbissuppe das Rezept dazu findet sich selbstverständlich in ihrem Buch gekocht und verkauft, sondern stellt uns für unseren Stand am morgigen Sonntag auch Exemplare zur Verfügung. Pro verkauftem Buch landen 4,90 Euro im Spendentopf.

Doch nicht nur mit dem Buchkauf wird die Teckboten-Weihnachtsaktion unterstützt. Am morgigen Sonntag, und am Sonntag, 19. Dezember, musiziert die Musikschule Teichmann jeweils zwischen 15 und 17 Uhr auf der Aktionsbühne des Kirchheimer Weihnachtsmarktes zu Gunsten der Teckboten-Weihnachtsaktion.

Unterstützung bekommen wir am Marktstand auch wieder von vielen Seiten. Den Glühwein und den Kinderpunsch stellt uns freundlicherweise Reinhard Segatz, Betreiber des Kirchheimer Weihnachtsmarktes, zur Verfügung und zur Stärkung bieten wir traditionell wieder Rauchfleischbrote an. Liebevoll gebacken wird dafür das Holzofenbrot von den Landfrauen Nabern-Bissingen und die Fleischerei Justus aus Kirchheim steuert auch dieses Jahr wieder ihr Rauchfleisch zum Belegen bei. Damit der Glühwein auch hygienisch einwandfrei in die Gläser wandern kann, stellt uns wie schon seit Jahren die Firma Metallbau Maier aus Kirchheim ihr Spülmobil kostenlos zur Verfügung. Und was wäre die Advents- und Weihnachtszeit ohne die entsprechenden Leckerein? Für die süßen Schleckermäuler haben wir Schoko-Nikoläuse von der Dettinger Firma Rübezahl auf dem Stand parat.

Die Teckboten-Weihnachtsaktion unterstützt haben auch zahlreiche Leserinnen und Leser. Helga Ortlieb hat bei der Adventsfeier des VDK-Ortsverbandes Kirchheim selbst gebastelte Engel aus Tontöpfchen verkauft und 50 Euro eingenommen, die sie der Teckboten-Weihnachtsaktion spendet.

Die DRK-Senioren und ihre Gäste spendeten bei ihrer Weihnachtsfeier 200 Euro.

100 Euro haben gespendet: Christel Scheuthle und Ilse Stahl, beide aus Kirchheim

75 Euro: Gerhard Scholze aus Kirchheim

30 Euro: Brigitte Schmidt, Weilheim, Werner Ebner, Dettingen, Axel und Brunhilde Seyfried, Helmut und Irmtraut Weibler, und Rosemarie Layh

25 Euro: Klara Burkhardt, Jesingen, und Hilde Dieterle, Kirchheim

20 Euro: Brigitte Weber, Schlierbach, Rainer Mendl und Emma Allgaier

10 Euro: Ella Schäfer, Nikolaus und Gertrud Wahl und Gerlinde Clauß

5 Euro bekamen wir von Natalie Hein, Kirchheim

Kreissparkasse 48 333 344 (BLZ 611 500 20) Volksbank 30 4777 005 (BLZ 612 901 20) Deutsche Bank 0700 500 00 (BLZ 611 700 76) Landesbank BW 8 642 202 (BLZ 600 501 01) Commerzbank 9 100 009 00 (BLZ 611 400 71)