Lokales

Gastfamilien gesucht

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich unterstützt die Gastfamiliensuche des AFS Interkulturelle Begegnungen für Schüler aus aller Welt, insbesondere aus den Beitrittsländern der EU. "Es ist wichtig, dass sich die Welt und Europa nicht nur politisch näher kommen, sondern dass sich auch die Menschen begegnen, damit gegenseitiges Verständnis entstehen kann."

KIRCHHEIM Anfang September kommen über 100 Austauschschüler aus den USA, Lateinamerika, Südostasien und Europa nach Baden-Württemberg. Hennrich bittet Familien in seinem Wahlkreis, einen der jungen Gastschüler für ein Jahr bei sich aufzunehmen. "Als Gastfamilie ermöglicht man nicht nur den Austauschschülern eine neue kulturelle Erfahrung, sondern kann selbst viel über das Leben im Land des Schülers erfahren."

Anzeige

Die Schüler wünschen sich Familien, die sie als "Kind auf Zeit" aufnehmen mit allen Rechten und Pflichten eines normalen Familienmitglieds. Gastfamilie kann fast jeder werden: Familien, allein Erziehende und Paare ohne Kinder. Einzige Voraussetzung sind das ehrliche Interesse an anderen Menschen und die Offenheit gegenüber Neuem. Fremdsprachenkenntnisse sind nicht notwendig, denn schließlich wollen die 16- bis 18-jährigen Austauschschüler Deutsch lernen.

AFS hat seit über 50 Jahren Erfahrung mit Gastfamilienprogrammen. Die Organisation arbeitet nicht-kommerziell. Interessierte Familien werden gebeten, sich an das Wahlkreisbüro von Michael Hennrich unter der Telefonnummer 0 70 22/3 41 09 zu wenden oder sich direkt bei der Austauschorganisation zu melden: AFS Interkulturelle Begegnungen, Regionalbüro Süd, Hohnerstraße 23, 70469 Stuttgart, Telefon 07 11/8 06 07 69-13. Allgemeine Informationen zum AFS gibt es unter www.afs.org.

pm