Lokales

Geballte Kraft aus Ötlingen

Stühlerücken im Ratsrund: Auf Elmar Müller und Peter Gänssle folgen Thilo Rose und Ernst Hummel

Zur zweiten Sitzung des Jahres 2008 trafen sich Kirchheims Stadträte, und zum zweiten Mal begann die Sitzung mit Stühlerücken: Gleich zwei langgediente CDU-Vertreter, Elmar Müller und Peter Gänss­le, hatte Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker zu verabschieden. Mit den beiden Nachrückern Thilo Rose und Ernst Hummel hieß sie „geballte Ötlinger Kraft“ willkommen.

Anzeige

Irene strifler

Kirchheim. Elmar Müller schied jetzt auf eigenen Antrag zum zweiten Mal aus dem Ratsgremium aus. Schon von 1975 bis 1991 hatte er dem Gemeinderat angehört, seit 2004 vertrat er die Bürger erneut im Kirchheimer Ratsrund. 1990 wurde er in den Bundestag gewählt, dem er drei Legislaturperioden lang angehörte. Matt-Heidecker beschrieb seinen Werdegang als „beispielhafte Karriere von der Kommunalpolitik in die Höhen der Bundespolitik“. Dabei habe Müller sich stets engagiert der Nöte und Ängste der Bürger angenommen. In Kirchheim lag ihm die Weiterentwicklung der Wirtschaftsförderung speziell am Herzen, kam die Oberbürgermeisterin auf inhaltliche Schwerpunkte des scheidenden Stadtrates zu sprechen und erinnerte an so manche „harte demokratische Auseinandersetzung.“ Bereits seit dem Jahr 1997 gehört Peter Gänssle dem Gremium an und profilierte sich gewissermaßen als „Justitiar des Gemeinderates“, wie Matt-Heidecker betonte. Charakteristisch seien seine von hoher Qualität und Sachlichkeit geprägten Wortmeldungen. Stets habe Gänssle, der zum Abschied die Rathausmedaille erhielt, stets im Interesse der Gesamtstadt gehandelt. Jetzt gab er das Mandat unter Verweis auf berufliche Verpflichtungen vorzeitig zurück. In seinen Abschiedsworten wünschte Peter Gänssle dem Gremium „nachhaltige Entscheidungen für die so liebenswerte Stadt“.

CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Kapp gab stellvertretend den scheidenden Ratsprofis entsprechende „Marschverpflegung“ mit auf den Weg. Er bedauerte deren Ausscheiden, tröstete sich aber damit, dass darin auch eine Chance für die Nachrücker liege.

Diese sind keine Unbekannten in Kirchheim: Ernst Hummel gehörte dem Ratsgremium bereits von 1999 bis 2004 an. Thilo Rose ist Mitglied des Ötlinger Ortschaftsrates und hatte auch für den Vorsitz des CDU Stadtverbandes Kirchheim-Dettingen kandidiert.