Lokales

Gebühren steigen

In zwei Schritten reagiert die Weilheimer Verwaltung auf die zurückgehenden Kinderzahlen: Nach der Umwandlung von zwei Regelgruppen in zwei Kleingruppen im September dieses Jahres folgt die Schließung einer Gruppe im September 2006.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

WEILHEIM Einstimmig sprach sich der Gemeinderat der Limburgstadt in seiner jüngsten Sitzung für die Anpassung der Gruppen an die rückläufigen Kinderzahlen aus: So wird jeweils eine Gruppe im Kindergarten Lerchenstraße und im Kindergarten Egelsberg nach den Sommerferien in eine Kleingruppe mit maximal 15 Kindern umgewandelt. Auf Grund der weiter abnehmenden Kinderzahlen soll die Kleingruppe auf dem Egelsberg dann im September kommenden Jahres geschlossen werden. Mit diesem Beschluss folgte das Ratsgremium der Empfehlung des Kindergartenausschusses.

Im Rahmen der Haushaltsplanberatungen war im Gespräch, eine Gruppe im Kindergarten Lerchenstraße nicht weiter zu führen. "Weil aber der Ausländeranteil mit 35 Prozent dort sehr hoch ist und im Kindergarten Egelsberg ein deutlicher Rückgang der Kinderzahlen zu verzeichnen ist, haben wir die andere Lösung favorisiert", erklärte Bürgermeister Hermann Bauer. Die Ersparnisse liegen mit der getroffenen Regelung in diesem Jahr bei rund 12 000 Euro, im kommenden Jahr bei 50 000 Euro und vom Jahr 2007 an bei 70 000 Euro.

In die Betreuung unter Dreijähriger steigt die Stadt vorerst nicht selbst ein, vielmehr soll der freiwerdende Gruppenraum auf dem Egelsberg im September 2006 einem privaten Träger zur Verfügung gestellt werden. Der Raum könnte kostenlos genutzt werden, in Rechnung gestellt würden lediglich die Betriebskosten.

Darüber hinaus setzte der Gemeinderat zum 1. September höhere Kindergartengebühren fest. Um das Ziel zu erreichen, mit den Elternbeiträgen 20 Prozent der Kosten zu decken, erhöhte das Gremium die Beiträge um rund fünf Prozent. Die Sätze gelten bis ins Jahr 2007. Wie gehabt sind die Gebühren einkommensabhängig gestaffelt.