Lokales

Gefährliche Eisplatten

Zwölf witterungsbedingte Verkehrsunfälle ereigneten sich in der Zeit von Montag, 6 Uhr, bis Dienstag, 6 Uhr im Landkreis Esslingen.

KREIS ESSLINGEN Bei den Karambolagen wurden eine Person schwer und sechs leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 71 000 Euro. Beamte der Polizeidirektion Esslingen mussten im Rahmen von Verkehrsunfällen mehrere Straßen wegen glatten Fahrbahnen kurzfristig sperren.

Anzeige

Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro entstand am Montagvormittag gegen 10 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 10. Ein 25-jähriger Esslinger war mit einem Lkw mit Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs, als vom Zugfahrzeug zwei Eisplatten herunter fielen. Diese prallten gegen die Windschutzscheibe eines Ford, der von einer 31-Jährigen gelenkt wurde. Glücklicherweise blieb die Frau unverletzt.

Nach den Schneefällen der vergangenen Tage und teilweise einsetzendem Tauwetter haben sich auf im Freien abgestellten Fahrzeugen Schnee- und Eisplatten gebildet. Werden diese vor Fahrtantritt nicht entfernt, werden sie zu gefährlichen Geschossen. Die Polizeidirektion Esslingen weist darauf hin, dass Fahrzeugführer für ihre Kraftfahrzeuge verantwortlich sind. Sie haben Sorge dafür zu tragen, dass ihre Gefährte vor Fahrtantritt verkehrssicher sind. Wird dieser Verpflichtung nicht nachgekommen, müssen die Verantwortlichen mit einem Bußgeld in Höhe von 50 Euro und drei Punkten in Flensburg rechnen.

Ein Schwerverletzter, drei Leichtverletzte sowie Sachschaden in Höhe von etwa 33 000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend auf der L 1201 ereignete. Ein 23-jähriger Peugeotlenker aus Baltmannsweiler war auf der Landesstraße aus Plochingen kommend in Richtung Aichwald unterwegs. Als er verkehrsbedingt abbremsen musste, kam der Mann mit seinem Fahrzeug auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Mercedes, der von einem 67-Jährigen aus Wernau gelenkt wurde. Bei der Kollision erlitten der Peugeotlenker schwere, der Mercedesfahrer und seine zwei Mitfahrer leichte Verletzungen. Alle vier mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Plochingen war mit 27 Mann und vier Fahrzeugen zur Unterstützung angefordert worden. Das DRK war mit insgesamt fünf Fahrzeugen vor Ort. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die L 1201 etwa eine Stunde voll gesperrt.

Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro entstand am Montagabend gegen 21.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27. Ein 39-jähriger Tübinger war mit einem Mercedes-Sprinter auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Auf Höhe Bonlanden geriet er auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern. Der Transporter kam von der Straße ab und kippte auf einem Grünstreifen zur Seite. Der Lenker des Fahrzeugs blieb dabei unverletzt.

Weniger Probleme hat es anscheinend im Nachbarkreis Göppingen gegeben. Auf jeden Fall waren dort nach Aussage der Polizei kaum Unfälle zu verzeichnen. Kurzfristig gesperrt werden musste von der Uhinger Polizei in den Abenstunden allerdings die B 297 auf Höhe von Schlierbach. Zu einem Unfall kam es dagegen auf der Landesstraße 1217 zwischen Grubingen und Gammelshausen. Dort geriet eine 65-Jährige mit ihrem Wagen auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern. Sie rutschte in ein Bachbett neben der Straße und überschlug sich mit ihrem Kleinwagen. Dabei wurde sie leicht verletzt.

lp